Wolfgang Clement am 27. September 2020 verstorben

Shutterstock

Der VDMA NRW betrauert den Tod des ehemaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement, der am 27. September 2020 im Alter von 80 Jahren in Bonn verstarb.

Wolfgang Clement wurde 1989 Chef der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei, 1995 Wirtschaftsminister und 1998 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 2002 bis 2005 war er Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.

Als eine seiner besonderen, politischen Leistungen gilt die Reformagenda 2010, die er maßgeblich mit auf den Weg brachte. Die Agenda 2010, unter dem damaligen Bundeskanzler Schröder eingeführt, beinhaltete ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Sanierung der Sozialsystem, zur Senkung der Lohnnebenkosten, zur Konsolidierung der öffentlichen Finanzen sowie zur Flexibilisierung des Arbeitsmarktes.

„Die Wirtschaft profitiert noch heute von der konsequenten Einführung und Umsetzung der Agenda 2010,“ erklärt Bernd Supe-Dienes, Vorstandsvorsitzender des VDMA NRW. „Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die damals stagnierende Wirtschaft erholt hat und es wieder zu einem hohen Beschäftigungsniveau in Deutschland gekommen ist.“

Clement hatte sowohl zu seinen Amtszeiten als auch nach seinem Ausscheiden aus der Politik an vielen politischen Gesprächen und Sitzungen des VDMA NRW und VDMA teilgenommen.