Selbstmarketing: noch Luft nach oben

Shutterstock

Das Thema „Selbstmarketing“ führt bei Assistenzen häufig noch ein Schattendasein. Es ist ein Thema, vor dem sich, insbesondere Frauen, häufig noch scheuen. Zu Unrecht, denn bei gutem Selbstmarketing geht es lediglich darum, die eigenen Kompetenzen clever an den richtigen Stellen ins rechte Licht zu rücken.

Häufig ist es so, dass diejenigen Menschen erfolgreicher sind, die die Kunst beherrschen, auf sich aufmerksam zu machen. Die tatsächliche Leistung spielt dabei oft eine untergeordnete Rolle. Beim Selbstmarketing gibt es deutliche geschlechterspezifische Unterschiede: weibliche Mitarbeiter sind in dieser Hinsicht häufig noch zurückhaltender als ihre männlichen Kollegen. Vielfach herrscht der Irrglaube, dass gute Leistungen irgendwann schon entdeckt und honoriert werden und man kann Mühe darauf verwenden braucht.

Der Arbeitskreis „Assistenzen“ befasste sich am 12. August mit diesem vielschichtigen Thema und startete mit einer kurzen Umfrage unter den Teilnehmerinnen. Ergebnis: bisher haben sich die meisten noch nicht mit diesem Thema beschäftigt. Gerade im Bereich der Assistenz ist ein Schatz an Erfahrungen und Kompetenzen zu finden, den es nur mal aufzudecken gilt. Meist verbergen sich hier noch Kompetenzen, die für das Unternehmen und das Team einen großen Nutzen bringen können. Das Ziel des Arbeitskreises war es daher, die Teilnehmerinnen für das Thema zu sensibilisieren und Hürden abzubauen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde ein Prozess vom Kompetenzprofil über Positionierung und Zielen bis hin zu den Zielgruppen erörtert, um an einem authentischen Selbstmarketing arbeiten zu können. Praktische Beispiele gaben wertvolle Anhaltspunkte zur Vertiefung des Themas. In drei Workshops wurden Instrumente zum Selbstmarketing erarbeitet, die im Plenum für alle vorgestellt wurden. Im Rahmen der Teilnehmerdiskussion wurde vereinbart, dass es weitere kleine Arbeitsgruppen gibt, um einzelne Themen des Prozesses zu vertiefen.

Beendet wurde die Veranstaltung mit einer erneuten Umfrage analog der Eingangsumfrage. Das Ergebnis zeigte, dass sich die meisten der Teilnehmerinnen nun verstärkt mit dem Selbstmarketing beschäftigen wollen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass ein authentisches Selbstmarketing nicht nur den Mitarbeiter gut dastehen lässt, sondern auch das Image des Vorgesetzten und des Unternehmens fördert.

Ein weiterer Austausch des Arbeitskreises ist für den 19. November 2020 via Webkonferenz geplant.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei einem Arbeitskreis um eine feste Teilnehmergruppe handelt. Mitgliedsunternehmen, die an einer Mitarbeit am Arbeitskreis Assistenz und Sekretariat interessiert sind, melden sich bitte bei irmgard.reinke@vdma.org.