Remote-Audits: Akkreditierung und Zertifizierung im Qualitätsmanagement

Shutterstock

Kontaktverbote und Zugangsbeschränkungen stellen viele Unternehmen vor Herausforderungen. Aktuell werden Vorortbegutachtungen aufgrund der Pandemie abgesagt. Wie können Akkreditierungen und Zertifizierungen in der Krise durchgeführt werden?

Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) plant, Akkreditierungen und Zertifizierungen durch Remote-Audits zu ersetzen – beispielsweise via Webcam oder Telefonkonferenz. Aber welche Folgen ergeben sich daraus und wie macht man ein solches Audit? Dazu berichtete VDMA Qualitätsmanagementexperte Dr. Frank Bünting in einem Online-Online-Veranstaltung am 11. Mai 2020.

Klar wurde, dass Remote-Audits die Art und Weise, wie wir arbeiten, verändern. Sie eröffnen die Möglichkeit, Standorte und Personen aus der Ferne zu auditieren, Reisezeiten und -kosten zu verkürzen, die mit Auditreisen verbundenen Umweltauswirkungen zu reduzieren und Audits an verschiedene Organisationsmodelle anzupassen. Dadurch können der Umfang oder die Qualität von Stichproben im Auditprozess erhöht werden, wenn sie richtig vorbereitet, validiert und eingesetzt werden. Grundlagen für die Anwendung aus der Ferne sind die „ISO 19011:2018“ und das „Mandatory Document MD 4“ der IAF (International Accrediation Forum), berichtete Bünting.

Auf der anderen Seite wurde deutlich, dass Remote-Audits die Anforderungen an die Planung des Audits und die Qualifikation der Auditoren erhöhen. Interaktive webbasierte Kommunikation ist zwar in dieser Welt vollkommen normal – so auch ein webbasierter Zugriff auf Dokumente. Sie sind aber auch nicht immer anwendbar, daher muss im Vorfeld eine Risiko-Analyse durchgeführt werden, um abzuklären, in welchem Umfang ein Audit als Remote-Audit durchgeführt werden kann. Sicherheit, Vertraulichkeit und Privacy müssen auf jeden Fall sichergestellt sein! Deshalb müssen die Unternehmen diese Möglichkeit vorab sehr genau prüfen.

Der zentrale Arbeitskreis Qualität und Management hat seine Erfahrungen mit Remote-Audits in einem Erfahrungsbericht zusammengefasst und eine Risiko-Checklist sowie Tipps für die Durchführung von Remote-Audits erstellt.  

Die DAkkS plant ab dem 1. Juli 2020 wieder Vor-Ort-Begutachtungen für Erstakkreditierungen und Erweiterungen durchzuführen. Vorrangig sollen jedoch weiterhin Fernbegutachtungen durchgeführt werden.

Weitere Informationen

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde vom VDMA NRW in Kooperation mit ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.