Wenn der Privatjet des Kunden den deutschen Service-Techniker abholen soll…

Shutterstock

…spätestens dann weiß man, dass die Welt im Service gerade Kopf steht: Von solchen Ideen und Situationen berichteten die Teilnehmer im zweiten Online-Erfahrungsaustausch zu „Serviceeinsätze während der Pandemie“ von ProduktionNRW.

Weiterhin habe sich die Lage für Serviceeinsätze nicht sonderlich entspannt – so das Ergebnis der Veranstaltung vom 26. Mai 2020! Während sich die Lieferketten im Maschinenbau langsam stabilisieren, bleibt das Reisen in andere Länder für Servicemitarbeiter ein Abenteuer. Dazu gehören unterschiedliche Einreisebedingungen, Quarantäneregelungen oder auch länderspezifische Verbote. Aktuell sei besonders die Lage in Europa problematisch, aber auch in Ländern wie USA oder Kanada. In China sei das Reisen inzwischen wieder möglich, jedoch sei die Lage von Provinz zu Provinz auch dort unterschiedlich.

Weiterhin agierte der Servicetechniker als Krisenmanager. Lichtblicke zeigten sich jedoch dort, wo die Kunden zusammen mit dem Maschinenbau versuchen das Reisen möglich zu machen. Dies ist essenziell, um lokal erforderliche Sondergenehmigungen bzw. Übernachtungsmöglichkeiten für Monteure zu organisieren und sich auf die krisenbedingte Sondersituation in den Ländern besser einstellen zu können.

Checklisten für Serviceeinsätze und Informationen für Service-Leiter

Auch der VDMA konnte konkrete Hilfe leisten: VDMA Europaexpertin Yvonne Heidler präsentierte, wie Serviceleiter sich über lokale Reisebeschränkungen auf dem Laufenden halten können und berichtete zur Lage in den europäischen Ländern. VDMA Serviceexperte Peter Thomin stellte die inzwischen erweiterte Checkliste zur Sicherheit bei Serviceeinsätzen während der Pandemie vor.

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.