Herausforderung und Chancen des Home Office

Shutterstock

Für viele Mitarbeiter hat der Büroalltag ein neues Gesicht: Home Office. Ein Thema, das schon seit längerem diskutiert wird. Um Abstandsregelungen einhalten oder Kinderbetreuung gewährleisten zu können, haben sich viele Arbeitgeber entschieden, ihren Mitarbeitern flexibleres Arbeiten zu ermöglichen.*

Home Office – ein Thema, zu dem es schon seit längerem Diskussionen gibt. Einige Seiten fordern gar ein Recht auf Home Office. Um Abstandsregelungen einhalten oder eine Kinderbetreuung gewährleisten zu können, haben sich viele Arbeitgeber jetzt dazu entschieden, ihren Mitarbeitern flexibleres Arbeiten zu ermöglichen.

Am Donnerstag dem 14. Mai 2020 fand der Online-Erfahrungsaustausch „Home Office: Herausforderung und Chancen“ statt, der Ergebnisse der „Blitzumfrage Personal“ des VDMA zum Thema hatte. In dieser Blitzumfrage wurden die Auswirkungen der gegenwärtigen Situation auf die Kurzarbeit, den Krankenstand und Implikationen des Home Office und mobilen Arbeitens abgefragt. Die Umfrage zeigte, dass 71 Prozent der Unternehmen, wenn es möglich ist, Home Office anbieten. 67,5 Prozent der Befragten gaben an, dass sie auch in Zukunft Mitarbeitern eingeschränkt Home Office ermöglichen wollen.

Diese Umfragewerte stellten die Grundlage für die Diskussion dar, in der Teilnehmer über ihre Erfahrungen mit den neuen Bürogegebenheiten sprachen. Deutlich wurde, dass es wichtig ist, für die Mitarbeiter, für die Home Office nicht möglich ist, da zu sein. Hier kristallisierten sich verschiedene Vorgehensweisen bei den teilnehmenden Unternehmen heraus. In einigen Unternehmen hat sich die Geschäftsleitung verpflichtet, täglich anwesend zu sein, andere hingegen setzen sie sogenannte Corona-Prämie ein. Einig waren sich alle, dass aktuell eine größtmögliche Transparenz geschaffen werden muss, warum welche Entscheidungen getroffen werden. Der dadurch entstehende wesentlich höhere Kommunikationsaufwand ist notwendig, um keine Verunsicherung oder Frustration auf Seiten der Mitarbeiter entstehen zu lassen.

Das Gesamtfazit zum Home Office fiel sehr positiv aus: Meetings laufen deutlich effizienter, Wegezeiten entfallen und Mitarbeiter sind zum Teil deutlich produktiver. Dies deckt sich auch mit den Ergebnissen der Umfrage. Über 80 Prozent sehen die Chance auf einen Fortschritt in der Digitalisierung und über 70 Prozent sehen Effizienzgewinne danach. Einen deutlichen Wehrmutstropfen gibt es aber dennoch, der Wegfall des sogenannten „Flurfunks“ und der sozialen Kontakte empfinden viele als Einschränkung und Hindernis. 

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

*Mit dem Begriff Home Office werden in diesem Beitrag die beiden arbeitsrechtlichen unterschiedlichen Begriffe „Home Office“ und „mobiles Arbeiten“ zusammengefasst.