Tax Talk

shutterstock

Bedingt durch die aktuelle wirtschaftliche Lage wurden zahlreiche Maßnahmen auf Landes- und Bundesebene verabschiedet, um den Unternehmen finanzielle Spielräume zur Krisenbewältigung zu eröffnen.

Bedingt durch die aktuelle wirtschaftliche Lage wurden zahlreiche Maßnahmen auf Landes- und Bundesebene diskutiert. Diese sogenannten Katastrophenerlasse tangieren auch das Steuerrecht. Am 24. April 2020 fand die Veranstaltung Tax-Talk mit Florian Schmidt von der VDMA Steuerabteilung statt. Es ging um Fragestellungen zu den Bereichen Verfahrensrecht, Lohnsteuer sowie steuerliche Außenprüfung.

Um generell von den Katastrophenerlassen Erleichterungen Gebrauch machen zu können, muss ein Unternehmen unmittelbar und nicht unerheblich von der Corona Krise betroffen sein. Um als Unternehmen den entsprechenden Nachweis zu leisten, reicht den Finanzämtern eine plausible Angabe des Steuerpflichtigen, dass die Corona-Krise schwerwiegende negative Auswirkungen auf seine wirtschaftliche Situation hat. Liegen die Voraussetzungen vor, können Steuerpflichtige auf Antrag bis zum 31. Dezember 2020 fällige Steuern zinsfrei stunden (ESt, KSt, USt). Die gestundeten Steuern müssen zurückgezahlt werden, es handelt sich nicht um einen Erlass.  

Steuerliche Außenprüfungen können nach wie vor angeordnet werden. Ebenso werden die laufenden Prüfungen weiterhin durchgeführt. Es gibt aber die Möglichkeit einen Antrag auf Verschiebung bzw. einen Antrag auf Unterbrechung der Außenprüfung zu stellen. Bei einem Antrag muss aber dargelegt werden, warum eine Prüfung aufgrund der Corona-Krise nicht möglich ist und daher verschoben bzw. unterbrochen werden sollte.  

Bei der Lohnsteuer gilt es zu beachten, dass der Arbeitgeber die Lohnsteuer automatisch anzupassen hat, denn nur der steuerpflichtige Arbeitslohn unterliegt der Lohnsteuer. Das Kurzarbeitergeld ist eine Lohnersatzleistung, die steuerfrei ist, und sich somit nur im Einkommensteuerveranlagungsverfahren bei der Ermittlung des Steuersatzes auswirkt.

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.