Exzellenz Startup Center.NRW

Shutterstock

Insgesamt bis zu 150 Millionen Euro hat die Landesregierung für sechs Universitäten bewilligt, um die Zahl innovativer und wachstumsstarker Ausgründungen deutlich zu steigern. Die Universitäten können nun mit der Umsetzung ihrer Projekte starten.

Start-ups haben eine herausragende Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen. Universitäten übernehmen dabei eine wesentliche Rolle beim Transfer von Forschungsergebnissen in junge, innovative Unternehmen. Deshalb unterstützt die Landesregierung mit dem Förderwettbewerb „Exzellenz Start-up Center.NRW“ herausragende strategische Konzepte, die die Start-up-Kultur nachhaltig stärken. Ziel ist die professionelle Weiterentwicklung bereits bestehender universitärer Gründungsnetzwerke hin zu exzellenten Leuchttürmen in einem regionalen Ökosystem, um das Gründungspotenzial an den transfer- und forschungsstarken Universitäten zu heben.

Elementar sind dabei die Sensibilisierung für Unternehmertum innerhalb der Universität, die Qualifizierung von Gründerinnen und Gründern, die Unterstützung von Gründungsvorhaben sowie die nachhaltige Verankerung der Aktivitäten in Forschung, Lehre, Transfer und Verwaltung. Daneben spielen die enge Vernetzung mit Partnern in der Wirtschaft wie z. B. Business Angels, Wagniskapital-Fonds, Start-ups, Unternehmen, Akzeleratoren, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren eine wesentliche Rolle – zur nachhaltigen Stärkung des gesamten regionalen Start-up-Ökosystems.

Die Gewinner des mit 150 Millionen Euro ausgestatteten Wettbewerbes Exzellenz Start-up Center.NRW des Landes Nordrhein-Westfalen sind die Universität zu Köln, die RWTH Aachen, die Ruhr-Universität Bochum, die TU Dortmund, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster und die Universität Paderborn. Die Konzepte der ausgewählten Universitäten sind bewilligt, so dass alle mit der Umsetzung ihrer Projekte starten können.

Weitere Informationen