Maschinenbau NRW: Enttäuschung im April

Shutterstock

Der Auftragseingang verzeichnete im April 2019 ein Minus von 14 Prozent.

Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von -26 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei -6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. Die Orders aus dem Euroraum sanken um 7 Prozent, die Auftragseingänge aus dem Nicht-Euroraum um 6 Prozent.

Der Dreimonatsvergleich Februar bis April 2019 zeigte ein Minus von 7 Prozent zum
vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Inlandsaufträge nahmen genauso wie die Auslandsaufträge um jeweils 7 Prozent ab. Die Nachfrage aus dem Euroraum gab
14 Prozent nach, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euroländern mit
-4 Prozent darstellten.

Insbesondere die Inlandsorders sorgen für Enttäuschung im April und schlagen auch im Dreimonatsergebnis kräftig durch. Das schwierige nationale und internationale Umfeld verunsichert die gesamte Maschinenbaubranche. Es fehlen die notwendigen positiven Impulse, um einen verlässlichen Rahmen für Investitionen zu setzen.

Downloads