Lean-Planspiel in der LFF

Shutterstock

In einem moderierten Planspiel und einer Fertigungssimulation lernten die Teilnehmer in der Bochumer Lern- und Forschungsfabrik (LFF) Ansatzpunkte und Verbesserungsmöglichkeiten durch Lean Production kennen.

Lean Management ist das vorherrschende Konzept der Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, um Verschwendung in Prozessen zu verringern, die Produktivität zu steigern und Abläufe kontinuierlich zu verbessern. Die Lean-Philosophie basiert auf einer wertstromorientierten Denkweise und der Integration von allen am Prozess beteiligten Akteuren. Kernthemen sind unter anderem die Stabilisierung und die Standardisierung von Verfahren sowie das Erkennen und Beheben von Abweichungen bei Prozessen.

Felix Prumbohm von der VDMA Business Advisory betonte im Erfahrungsaustausch am 12. April 2019 zum Thema Lean Management in der Lern- und Forschungsfabrik der Ruhr-Universität Bochum, dass die Umsetzung der Lean-Philosophie entsprechend Zeit benötigt und nicht sofort „der große Wurf“ angestrebt werden sollte.

Der Erfahrungsaustausch wurde in der Bochumer Lern- und Forschungsfabrik (LFF) durchgeführt, da diese eine fruchtbare Kombination aus wissenschaftlicher Theorie und anwendungsnaher Praxis bietet. Prof. Dr. Dieter Kreimeier, akademischer Direktor am Lehrstuhl für Produktionssysteme (LPS) der Uni Bochum, betonte die Vorteile der LFF, die eine „Spielwiese“ zum Ausprobieren unter praxisnahen Bedingungen darstelle. Diese Arbeits- und Lernumgebung fördere die Akzeptanz von Innovationen, sei es durch neue Industrie 4.0-Komponenten oder durch veränderte, nach Lean-Gesichtspunkten optimierte Prozessabläufe.

Dr. Claus Schulte-Henke, Geschäftsführer der LMX Business Consulting GmbH, ging im Rahmen seines Vortrages unter anderem auf die verschiedenen Arten von Verschwendung, wie beispielsweise Warte- und Stillstandzeiten, Überproduktion und unnötige Laufwege ein. Darüber hinaus beschäftigte sich der Erfahrungsaustausch mit der Anwendung des vorher in den Vorträgen und in einem Rundgang durch die LFF angesprochenen Lean-Themen.

Im Rahmen einer moderierter Lean Production-Simulation wurden die Teilnehmer aktiv in die Verbesserung von nichtoptimierten Prozessen eingebunden. Die Teilnehmer erkannten die Schwachstellen wie lange Transportwege, unnötige Prozesse oder fehlende Ausbalancierung der Aufgaben. LMX-Prokurist Christian Jagla erklärte, wie die Prozesse nach Lean-Gesichtspunkten weiter optimiert werden können. Den Teilnehmern wurde so ein interessanter Mix aus Vorträgen und moderiertem Planspiel geboten.

Die Veranstaltung wurde vom VDMA NRW in Kooperation mit ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.