Maschinenbau NRW: Zufriedenstellendes Jahr

Der Auftragseingang verzeichnete im Dezember 2018 ein Plus von 4 Prozent.

Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von -11 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +12 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. Die Orders aus dem Euroraum stiegen um 14 Prozent, die Auftragseingänge aus dem Nicht-Euroraum um 11 Prozent.

Der Dreimonatsvergleich Oktober bis Dezember 2018 zeigte ein Plus von 7 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 3 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen pendelte sich der Auftragseingang bei +9 Prozent ein. Die Nachfrage aus dem Euroraum lag bei +18 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euroländern mit +6 Prozent darstellten.

Die Jahresbilanz 2018 des Auftragseinganges für den nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau fällt mit +6 Prozent positiv aus. Dieses Ergebnis basiert sowohl auf der guten Nachfrage aus dem Inland (+7 Prozent) als auch auf der positiven Ordersentwicklung aus dem Ausland (+5 Prozent). Hier war vor allem der starke Auftragseingang aus dem europäischen Ausland mit einem Plus von 21 Prozent maßgeblich.

Der Auftragseingang des nordrhein-westfälischen Maschinenbaus hat sich zufriedenstellend entwickelt. Positiv ist, dass im Jahr 2018 auch die Orders aus dem Inland deutlich angezogen sind. Für 2019 hoffen wir auf eine Fortführung dieses Trends.

Downloads