Maschinenbau NRW: November setzt positive Signale für Jahresende

Der Auftragseingang verzeichnete im November 2018 ein Plus von 4 Prozent.

Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +8 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau. Die Orders aus dem Euroraum stiegen um 26 Prozent, wohingegen sie aus dem Nicht-Euroraum um 6 Prozent nachgaben.

Der Dreimonatsvergleich September bis November 2018 zeigte ein Plus von 3 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 6 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen pendelte sich der Auftragseingang bei +1 Prozent ein. Die Nachfrage aus dem Euroraum lag bei +8 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euroländern mit -1 Prozent darstellten.

Der Auftragseingang im November knüpft an die positiven Ergebnisse der letzten Monate an. Die bisherige zweigeteilte Entwicklung – stark in der Eurozone und schwach im nicht-europäischen Raum – hat sich ebenfalls fortgesetzt. Der Auftragseingang erreichte in den ersten elf Monaten ein Plus von sechs Prozent in Nordrhein-Westfalen, so dass man jetzt schon von einem positiven Jahr 2018 sprechen kann.

Downloads