Maschinenbau NRW: Guter Start ins zweite Halbjahr

Der Auftragseingang verzeichnete im Juli 2018 ein Plus von 14 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +14 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +13 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau, die Aufträge aus dem Euro-Raum stiegen um 53 Prozent.

Der Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2018 zeigte ein Plus von 2 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 11 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen pendelte sich der Auftragseingang bei -3 Prozent ein. Die Nachfrage aus dem Euro-Raum lag bei +17 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit -9 Prozent darstellten.

Das Juli-Ergebnis ist ein guter Start in das zweite Halbjahr 2018. Das Ergebnis wird vor allem von der inländischen und europäischen Nachfrage getragen und zeigt, dass sich der nordrhein-westfälische Maschinenbau in einem schwierigen Umfeld behauptet.

Downloads