Maschinenbau NRW: Gutes erstes Halbjahr

Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +15 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei -19 Prozent im Vergleich zum Vorjahres-niveau, die Aufträge aus dem Euro-Raum stiegen um 5 Prozent.

Der Dreimonatsvergleich April bis Juni 2018 zeigte ein Plus von 4 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 18 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen pendelte sich der Auftragseingang bei -3 Prozent ein. Die Nachfrage aus dem Euro-Raum lag bei +3 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit -5 Prozent darstellten.

 

Im ersten Halbjahr 2018 konnten die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent zulegen. Die Inlandsnachfrage stieg um 11 Prozent, die Auslandsnachfrage um 5 Prozent. Letztere basierte dabei vor allem auf den Aufträgen aus den Euro-Ländern mit einem Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Nicht-Euro-Länder lagen bei -3 Prozent.

Das Halbjahresergebnis mit einem Zuwachs von sieben Prozent ist erfreulich und erfüllt die positiven Erwartungen an das Jahr. Es gilt abzuwarten, ob es sich bei den Juni-Zahlen um ein  kurzes Intermezzo handelt, oder ob die internationalen Konflikte nun durchschlagen.

Downloads