Branchentermine

Hier finden Sie interessante branchenrelevante Termine externer Veranstalter.

Wie können die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gemeistert werden? Welche neue Geschäftsmodelle können (mit neuen Technologien) implementiert werden? Wie können sich Unternehmen organisatorisch zukunftsfähig und resilient aufstellen?  Der von OWL Maschinenbau organisierte mehrtägige Fachkongress versucht mit informativen Vorträgen und einem spannenden Live-Programm Antworten zu geben. >>>

Die Elektromobilität steht für die Verbindung von Klimaschutz, gesellschaftlichem Wandel und wirtschaftlichem Erfolg. Der Antriebsstrang der Zukunft spielt dabei eine zentrale Rolle. Um sinnvolle und erfolgreiche Lösungen zu finden, ist ein Austausch von Fachwissen zwischen Industrie und Forschung gefragt. Das vom VDMA Fachverband Antriebstechnik E-MOTIVE Expertenforum bietet online dafür die beste Gelegenheit. >>>

Der Trend zeigt, dass Cyberangriffe sowohl in ihrer Quantität als auch in ihrer Qualität zunehmen. Vorrangig sind es veraltete Systeme, unzureichende Sicherheitsstandards und der Faktor Mensch, die es Angreifern ermöglichen, in die unternehmensseitigen IT-Infrastrukturen einzudringen, Daten zu stehlen oder sogar ganze Produktionsabläufe stillzulegen. Das Maschinenbau Netzwerk Bergisch Land organisiert eine Veranstaltung zu diesem Thema. >>>

Mit diesem Workshop werden Unternehmen auf ihren ersten Schritten in die KI-Welt begleitet. Sie lernen die Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz in der Produktion kennen und erfahren mehr über konkrete Anwendungsfelder und deren Potenziale, unter anderem anhand einer Live-Demonstration. Unternehmen können das Nutzenpotenzial von KI für ihr Unternehmen mit Experten erörtern. Veranstalter ist NRW.Innovationspartner. >>>

Unternehmen sind heute Teil komplexer Wertschöpfungsnetzwerke mit vielen Akteuren, in denen Produktion und Logistik wie ein Uhrwerk ineinandergreifen. Jedes Element der Supply-Chain muss stets funktionieren. Die Abhängigkeit des eigenen Unternehmens von anderen Akteuren in der Kette ist größer denn je. Beim Thementag „Supply-Chain-Management“ wird gezeigt, worauf es bei der Gestaltung zukunftsfähiger Wertschöpfungsnetzwerke ankommt und wie Unternehmen selber aktiv die Richtung bestimmen können. >>>

Aufgrund der Coronakrise werden kürzere Lieferketten und Zulieferbetriebe in geografischer Nähe wieder zunehmend attraktiver. Ein Netzwerk von verlässlichen Partnern in Europa macht Unternehmen flexibler, um auf Ausfälle in Krisenzeiten reagieren zu können. Unternehmen aus NRW können persönlich mit den Gästen aus dem Baltikum ins Gespräch kommen, um ihre Angebote und Kompetenzen kennenzulernen sowie mögliche Kooperationen zu besprechen. Die Veranstaltung ist Teil einer mehrtätigen Delegationsreise der deutsch-baltischen Außenhandelskammer. >>>

Wasserstoff ist das häufigste Element im Universum und der große Hoffnungsträger für den Klimaschutz. Was kann in Bezug auf Wasserstoff tatsächlich in Nordrhein-Westfalen vor Ort erreicht werden? Wo liegen die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konfliktlinien? Diese und weitere Fragen werden mit Vertretern aus Politik, Gewerkschaften, Unternehmen und Zivilgesellschaft in der Klima-Werkstatt diskutiert. Vertiefend werden vier parallele Workshops mit den Themenfeldern „Industrie“, „Herkunft“, „lokale H2-Strategien“ und „Verkehr“ angeboten. Die Veranstaltung wird von der Plattform KlimaDiskurs.NRW organisiert. >>>

Damit Digitalisierungslösungen zukünftig nicht mehr nur Insellösungen sind, sondern einem nachhaltigen Digitalisierungsnutzen folgen, zeigt die CDO Aachen 2020 unter dem Motto „Digital Architecture Management – Mit System zum Erfolg“, wie Unternehmen ihre Strategie, Prozesse und Infrastruktur anhand einer Digitalarchitektur ausrichten können. Dabei geht es sowohl um die Einführung betrieblicher Anwendungssysteme zur Auftragsabwicklung als auch um die Regelung der Rollen und Gremien in einer Digital Governance. >>>

Der diesjährige Werkzeugbautag zeigt den Teilnehmenden kostenfrei und digital Impulse und Lösungen für Wege aus der Krise auf. Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT präsentieren Methoden, Systeme und Technologien, mit denen sich Werkzeugbaubetriebe resilienter gegen Krisen aufstellen können. Außerdem werden innovative Werkzeugbauausgründungen in einer Podiumsdiskussion ihre Erfolgsfaktoren diskutieren und hochrangige Vertreter etablierter Werkzeugbaubetriebe ihre Aktivitäten während der Krise vorstellen. >>>

Für Unternehmen im Bereich der industriellen Produktion steht die Notwendigkeit von Cybersicherheit außer Frage, um einen nachhaltigen Erfolg von Industrie 4.0 zu gewährleisten. Dabei hat sich die Normenreihe IEC 62443 als Standard für die industrielle Cybersicherheit etabliert. Die dreiteilige Veranstaltungsreihe des Netzwerks „Digital in NRW – Kompetenz für den Mittelstand“ richtet sich an Hersteller von Automatisierungskomponenten und Anlagenbauer. Sowohl Unternehmen ohne Erfahrung im Bereich IEC 62443, als auch solche mit Erfahrungen sind dabei herzlich willkommen. >>>

Experten aus Forschung und Industrie zeigen durch Konzepte und Best-Cases Wege zur wirtschaftlichen Fabrik in Südwestfalen auf. Die Teilnehmer erfahren unter anderem Strategien, wie sie Herausforderungen der digitalen Transformation begegnen und durch einen zukunftsweisenden ergonomischen Ansatz körperlichen Belastungen im Fertigungsprozess vorbeugen können. Die Veranstaltung wird unter anderem vom Institut für Produktionstechnik der Universität Siegen, von der SDFS Smarte Demonstrationsfabrik Siegen GmbH und dem Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen organisiert. >>>

Neben Vorträgen hochkarätiger, internationaler Speaker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden in einer großen Posterausstellung und zahlreichen Fachsessions Einblicke in aktuelle Forschung und Entwicklung gegeben. Eine umfangreiche Begleitausstellung gibt darüber hinaus einen guten Überblick über neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Mit dem neuen Termin im Frühjahr 2021 stellen die Organisatoren, das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW und die Wirtschaftsförderung Münster sicher, dass dieser Austausch auch weiterhin gewohnt intensiv und persönlich stattfinden kann. >>>

Das Aachener Werkzeugmaschinenkolloquium befasst sich in vier Sessions mit den Mehrwerten einer umfassenden Vernetzung der Produktion: Architektur einer vernetzten, adaptiven Produktion – Der Digitale Zwilling in der Fertigung – Analytics in der Produktion – Geschäftsmodelle im Internet of Production. Veranstalter ist das Fraunhofer IPT. >>>