Die Vorteile schlanker Produktion

Shutterstock

Die Arbeitskreise Junge UnternehmerInnen des VDMA NRW und der niederländischen Metaalunie setzten Ihren grenzüberschreitenden Informationsaustausch in einer zweiten Sitzung fort.

Nach einer ersten gemeinsamen Sitzung im Sommer des letzten Jahres trafen sich die beiden Arbeitskreise „Junge UnternehmerInnen“ des VDMA NRW und des niederländischen Unternehmerverbandes der Metallbranche, Metaalunie, am 21. Juni 2018 erneut zu einem Informationsaustausch.

Das Treffen fand bei Bosch Scharniere am Produktionsort im niederländischen Doetinchem statt. Bosch entwirft, produziert und liefert kundenspezifische Scharniere für industrielle Anwendungen und wurde 2013 aufgrund seiner hervorragenden Verfahren für schlanke Produktion und Quick Response Manufacturing (QRM) als Distriktsieger Gelre mit dem Metaalunie Smart Solution Award ausgezeichnet.

Die Veranstaltungsteilnehmer informierten sich vor Ort über die Managementstrategie des QRM und die Rolle des Wettbewerbsfaktors „Zeit“. Bosch Scharniere, die 2007 mit QRM starteten, berichtete über kürzere Durchlaufzeiten im Unternehmen, geringere Produktkosten, reduzierte Lagerhaltung und effizienteres Arbeiten und die unternehmerischen Voraussetzungen, um QRM erfolgreich einzuführen.

„Wir möchten den Teilnehmern mit unserem grenzüberschreitenden Arbeitskreis die Gelegenheit bieten, nicht nur von anderen Unternehmen, sondern auch von anderen Ländern zu lernen. Die Niederlande als einer der wichtigsten Partner für Unternehmen aus NRW bieten sich dabei natürlich an“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Geschäftsführer des VDMA NRW. „Wir wollen Wissen austauschen und voneinander lernen, um letztendlich alle davon zu profitieren.“

Die nächste gemeinsame Sitzung mit dem AK Junge UnternehmerInnen der Metaalunie wird es im Sommer 2019 geben.

Mitgliedsunternehmen, die grundsätzlich an einer Mitarbeit im Arbeitskreis Junge UnternehmerInnen in NRW interessiert sind, melden sich bitte bei irmgard.reinke@vdma.org.