Energieeffizienz-Netzwerk Westfalen/Ostwestfalen

Stephanie Hofschlaeger--pixelio

Die Maschinenbauregion Ostwestfalen bietet nicht nur hochentwickelte und energieeffiziente Technologien. Im VDMA Energieeffizienz-Netzwerk wird dort mit Nachdruck an der eigenen energieeffizienten Produktion gearbeitet.

Das Energieeffizienz-Netzwerk Westfalen/Ostwestfalen traf sich am 15. Februar 2018 zu einem Austausch in der Drahtweberei Haver & Boecker oHG in Oelde, um Neuerungen in der Energiepolitik zu besprechen und über den Status von Energieeffizienzmaßnahmen im eigenen Unternehmen zu berichten.

So wurden zum Beispiel die Energiepläne des Koalitionsvertrages, das Marktstammdatenregister, das Smart Meter Rollout, die Meldepflichten und die Förderung von Energieberatung besprochen. Darüber hinaus stand die Zertifizierung von Managementsystemen und die Revision der ISO 50001 im Fokus.

Die Netzwerkteilnehmer berichteten über die in ihren Unternehmen umgesetzten Energieeffizienzmaßnahmen wie beispielsweise der Einsatz von Hocheffizienzpumpen, der Austausch von Beleuchtung in der Produktion durch LED-Leuchtmittel oder Präsenzmelder, die Modernisierung von Heizungsanlagen, der Einsatz von Luftwandtechnik oder auch die Temperaturabsenkung im Lagerbereich. Darüber hinaus diskutierte die Gruppe die Möglichkeit, Elektrofahrzeuge im Fuhrpark einzusetzen.

Energieeffizienz-Netzwerke

Fokus der Netzwerkarbeit ist ein freiwilliger und unbürokratischer Erfahrungsaustausch. Durch die regelmäßigen Netzwerktreffen, die vier Mal jährlich stattfinden, bleiben die Netzwerkteilnehmer ständig am Ball und erhalten vielfältige Anregungen. Ein wichtiger Bestandteil sind dabei aktuelle Informationen zu Gesetzen und Förderprogrammen, denn das Tempo der Erlasse macht es für Unternehmen teilweise schwer, den Überblick zu behalten. 

Für VDMA-Mitgliedsunternehmen ist die Teilnahme an den Netzwerken kostenlos. Unternehmen sind herzlich eingeladen sich bei Interesse bei carsten.rueckriegel@vdma.org VDMA zu melden.