Telgter Modell

Shutterstock

Ein Beispiel für erfolgreiche Nachwuchsarbeit ist das Telgter Modell, das 2008 durch die Firma Bernd Münstermann GmbH & Co. KG gemeinsam mit sieben weiteren Unternehmen aus der Region Telgte ins Leben gerufen wurde.

Das Telgter Modell verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in den Lehrer, Schüler, Eltern, Unternehmen und Kommune eingebunden sind. Die Lehrer können beispielsweise anhand einer Arbeitsmappe unterrichtsrelevante Themen für viele Fächer auswählen und in direkter Zusammenarbeit mit dem beteiligten Unternehmen Praxiselemente in den Unterricht einplanen.

So wurden im Rahmen einer 24-Stunden-Mathematik-Aktion von den Schülern bei den beteiligten Firmen berufsbezogene Mathematikaufgaben eingeholt und Bezüge zur Berufspraxis hergestellt. In einer Religionsstunde wurden Mitarbeiter eines Unternehmens zu einem Gespräch zum Thema „Vereinbarkeit Familie und Beruf“ eingeladen. Ferner gewinnen die Lehrer einen verstärkten Einblick in die Arbeitswelt. Die Schüler können viele Berufe kennen lernen und Kontakte zu den Firmen aufbauen, bevor sie ihre Berufswahl treffen müssen. Eltern erhalten direkte Informationen über berufliche Vorraussetzungen und Möglichkeiten für ihre Kinder.

Mittlerweile nehmen über 80 Firmen unterschiedlichster Branchen aus Handwerk, Industrie, Verwaltung, Ärzteschaft, Anwaltschaft und weiterer Branchen teil.