Regionale Aktivitäten

Shutterstock

Auch die Regionen NRWs engagieren sich für den Nachwuchs. So führen die regionalen Netzwerkpartner von ProduktionNRW mit ihren Partnern aus der Region vorbildliche Aktivitäten für und mit Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Lehrerinnen und Lehrern sowie Unternehmen durch.

HighTech – Made in Dortmund

Beispielweise setzt HighTech – Made in Dortmund mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund dabei auf einen umfassenden Ansatz im Sinne „Lebenslangen Lernens“: vom Kindergarten, über Schule und Ausbildung bis hin zur Hochschule und auch darüber hinaus.


Maex online

Maex-online aus der Region Mönchengladbach unterstützt die Ausbildungsmesse „HITEC in MG“. Mit „HITEC in MG“ haben Mönchengladbacher Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Elektronik die Möglichkeit, sich als potenzielle Arbeitgeber vorzustellen und interessante Ausbildungsberufe zu präsentieren. Schüler haben die Gelegenheit, Technik vor Ort zu erleben und an konkreten Beispielen aus der Unternehmenspraxis das Berufsbild näher kennen zu lernen.


Netzwerk Industrie RuhrOst (NIRO)

Auch das Netzwerk Industrie RuhrOst (NIRO) beteiligt sich aktiv an Nachwuchsprogrammen, wie zum Beispiel an der Berufsakademie Unna und dem „zdi-Zentrum Kreis Unna: Perspektive Technik“. Auf Initiative der Metall- und Maschinenbauunternehmen der Region, des Netzwerkes Industrie RuhrOst e. V. (NIRO) und der Wirtschaftsförderung Kreis Unna können derzeit 125 Studenten in den vier Bachelor-Studiengängen Handel, Logistik, Mechatronik und Maschinenbau an der Berufsakademie Unna studieren. Die Bewerber absolvieren gleichzeitig ihr Studium und lernen in der Praxis bei einem regionalen Unternehmen.

zdi-Zentrum Kreis Unna

Das „zdi-Zentrum Kreis Unna: Perspektive Technik“, koordiniert von der Stiftung Weiterbildung Kreis Unna, will die Berufsorientierung für technische Berufe und Studiengänge verbessern und den Technikunterricht im Kreis Unna unterstützen. Kindern und Jugendlichen soll möglichst früh Spaß an technisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen vermittelt werden, in dem Technik erleb- und erfahrbar wird. Das Netzwerk macht hierzu Angebote entlang der gesamten Bildungskette.

Beispielsweise ein Unterrichtsprojekt zum Fahrzeugbau für Grundschulen, eine Ausleihwerkstatt für Grundschulen mit Werkzeug für technische Projekte, berufsorientierende Technikkurse für die Klassen 9-12, Unternehmensbesuche in technisch-orientierten Unternehmen, die Messe „Perspektive Technik“, die Qualifizierung von Lehrerinnen und Lehrern sowie Erzieherinnen und Erziehern im Bereich Technik, etc.

Kompetenzwerkstatt MINT-Frauen in OstWestfalenLippe

Verbesserung von Karrierechancen für Frauen in MINT-Berufen – Innovative Gewinnung und Bindung von Fachkräften für Unternehmen durch Kompetenzwerkstatt MINT-Frauen

Die IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat die Kompetenzwerkstatt MINT*-Frauen in OWL gestartet. Wirtschaftliche Erfordernisse sowie demografische und technische Entwicklung stellen Unternehmen zunehmend vor die Herausforderung, Fachkräfte in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu rekrutieren. Ziel des Projekts „Kompetenzwerkstatt MINT-Frauen in OWL“ ist es, qualifizierte Frauen für Unternehmen zu gewinnen, ihre berufliche Laufbahn zu fördern und ihre langfristige Bindung an  Betriebe zu ermöglichen. Das Projekt begleitet Unternehmen bei der Erarbeitung innovativer Rekrutierungswege und Personalentwicklungsstrategien, um so den Frauenanteil an den MINT-Fachkräften nachhaltig zu erhöhen.