Landesweite Initiativen

Shutterstock

Der Maschinen- und Anlagenbau in Nordrhein-Westfalen benötigt als Schlüsselindustrie hoch qualifizierte Mitarbeiter, die auch in einem turbulenten Umfeld Innovationschancen erkennen und nutzen. Gesucht werden die besten Köpfe und Talente, die Innovationen eigenverantwortlich umsetzen und gestalten.

Der Bedarf an Ingenieuren und Facharbeitern ist in den letzten Jahren konstant gestiegen. Die Förderung des Nachwuchses und des lebenslangen Lernens ist für ProduktionNRW daher von höchster Priorität. In Nordrhein-Westfalen werben zahlreiche Akteure in städtischen, regionalen und landesweiten Initiativen vom Kindergarten bis zur Hochschule und in Weiterbildungsprojekten für eine Aus- und Weiterbildung in den MINT Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Erlebnis Maschinenbau

Damit Schülerinnen und Schüler mit Freude technische Berufe erfahren und ihr Verständnis und Geschick praktisch testen können, fördert der VDMA NRW gemeinsam mit den IHKs NRW, IG Metall NRW und Metall NRW die Initiative Erlebnis Maschinenbau.

Mit viel Einsatz und Phantasie stellen die teilnehmenden Unternehmen Programme für Schüler zusammen, um technische Berufe und Berufsinhalte verständlich und anschaulich darzustellen. Anhand praktischer Beispiele erleben die Teilnehmer in Werkshallen, Lehrwerkstätten und Büros, wie interessant und spannend diese Arbeit sein kann. Begleitet von Facharbeitern, Personalern, Ausbildern und/oder Auszubildenden erkunden die Jugendlichen, die Tätigkeiten beispielsweise eines Industriemechanikers, Mechatronikers oder Zerspanungsmechanikers.


Girls' Day und Boys' Day

Jährlich findet im Frühjahr der Girls'Day und der Boys'Day statt. Jugendliche erkunden dabei geschlechteruntypische Berufe. So absolvieren Mädchen Tagespraktika in Berufen des technischen, naturwissenschaftlichen, handwerklichen oder IT-Bereichs und lernen Chefetagen sowie erfolgreiche Frauen in Führungspositionen kennen. Jungen arbeiten einen Tag in Berufen des sozialen, pflegerischen oder erzieherischen Bereichs, trainieren ihre Sozialkompetenz oder arbeiten in Workshops zu verschiedenen Themen rund um Vorstellungen von Männlichkeit.

Telefonhotlines beantworten Fragen rund um den Girls'Day und Boys'Day und helfen beim Finden von Aktionsplätzen.

Die bequemste Suche nach einem Aktionsplatz bietet das Internet: Über 80.000 Plätze sind bereits auf den Aktionslandkarten unter www.girls-day.de und www.boys-day.de verzeichnet. Täglich kommen neue Angebote zur Erkundung geschlechteruntypischer Berufe hinzu. Wer dennoch nicht fündig wird, Fragen zu den Angeboten hat oder anderweitig Hilfe bei der Teilnahme am Girls'Day oder Boys'Day sucht, bekommt direkte Unterstützung per E-Mail oder über die speziell eingerichtete Hotline.

zdi

Um den Nachwuchs in Nordrhein-Westfalen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern, wurde durch das Innovationsministerium die Offensive „Zukunft durch Innovation" ins Leben gerufen. Dabei setzt die Offensive auf mehrere Bausteine:

  • zdi-Zentren mit schulischen und außerschulischen Angeboten im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich
  • zdi-Wettbewerbe, die einen Austausch rund um das Thema Technik fördern
  • zdi-Schultimer, der das Thema Technik und Naturwissenschaften das ganze Schuljahr präsent hält und
  • zdi-Ingenieurtage an denen Hochschulen und Unternehmen ihre Türen für Schülerinnen und Schüler öffnen.
  • Weitere Informationen: www.innovation.nrw.de/zdi

NRW-Stipendienprogramm

NRW fördert als einziges Bundesland gemeinsam mit privaten Stiftern begabte Studierende mit dem NRW-Stipendienprogramm. 1400 Studierende erhalten seit dem Wintersemester 2009/2010 im Rahmen des NRW-Stipendienprogramms eine finanzielle Förderung. Eine Ausweitung des NRW-Stipendienprogramms ist auch für die Folgejahre geplant.