Aufruf „Innovative ressourceneffiziente Investitionen"

focus finder - Fotolia

Mit dem Aufruf „Ressource.NRW“ sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in NRW angesprochen, sich mit effizienten und innovativen Produktionsabläufen und Recyclingverfahren um Fördermittel zu bewerben, die durch Investitionen realisiert werden können.

Die natürlichen Ressourcen auf dem Planeten werden knapp. Deshalb rückt die Ressourceneffizienz immer mehr in den Mittelpunkt der Politik. In der EU-Strategie „Europa 2020“ ist vom „Ressourcenschonende Europa“ die Rede – was aber heißt das? Das Wirtschaftswachstum muss konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtet werden, und der schonende und effiziente Umgang mit den natürlichen Ressourcen ist dafür unerlässlich.

 

Der jetzt gestartete Aufruf „Innovative ressourceneffiziente Investitionen“ des NRW-Umweltministeriums richtet sich an kleine und mittlere produzierende Unternehmen, die mit ihren innovativen Maßnahmen auf diesem Weg Vorreiter sein wollen und jetzt EU-Fördermittel zur Unterstützung der Umsetzung bekommen können.

 

Gegenstand des Aufrufs sind innovative Maßnahmen

 

  • zur Gestaltung von ressourceneffizienten Produktionsverfahren im Sinne des
    produktionsintegrierten Umweltschutzes (PIUS);
  • zur Gestaltung neuer energieeffizienter Herstellverfahren, die das Ziel verfolgen, bestehende Produkte durch innovative und ökologisch vorteilhafte Produkte zu ersetzen;
  • für das Recycling und die Wiederverwendung von Abfall anderer Unternehmen.

 

Antragsberechtigt sind Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nach der Definition der Empfehlung der Kommission 2003/361/EG, das heißt Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeiter/-innen und einem Jahresumsatz von unter 50 Mio. EUR bzw. einer Jahresbilanz von unter 43 Mio. EUR.

 

Anträge können bis zum 2. März 2018 beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) eingereicht werden.

 

Weitere Informationen

 

  • Infoveranstaltung für die Region Münsterland:
    17. Januar 2018, 16.00 bis ca. 17.30 Uhr beim Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Steinfurt
  • Infoveranstaltung für die Region Werl:
    23. Januar 2018, 16.00 bis ca. 17.30 Uhr bei der Kreishandwerkerschaft Hagen
  • Infoveranstaltung für die Region Rheinland:
    31. Januar 2018, 15.00 bis ca. 17.00 Uhr beim Rheinisch-Bergisches Technologiezentrum, Bergisch Gladbach
  • Infoveranstaltung für die Region Siegen:
    01. Februar 2018, 16.00 bis 18.00 Uhr bei der Industrie- und Handelskammer Siegen
  • https://www.lanuv.nrw.de/landesamt/foerderprogramme/aufruf_ressourcenrw