Zweite Runde des NRW-Leitmarkt-Wettbewerbs IKT.NRW

WavebreakMediaMicro - Fotolia

Der Leitmarktwettbewerb IKT.NRW ist gestartet. Zu zwei Einreichungsterminen können ab sofort Projektbewerbungen eingereicht werden.

Als achter Leitmarktwettbewerb, der im Frühjahr begonnenen zweiten Runde der Leitmarktwettbewerbe, startet nun auch IKT.NRW. Zu zwei Einreichungsterminen können ab sofort Projektbewerbungen zu den Themenschwerpunkten „IKT für Cyber Physical Systems und Industrie 4.0“, „IT-Sicherheit für die Wirtschaft“, „Kommunikationsinfrastruktur als Basis für die Digitalisierung (5G-Technologie als Enabler für Zukunftskonzepte)“ sowie “künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Cognitive Computing“ gestellt werden.

Die Informations- und Kommunikationswirtschaft ist für die gesamte Wirtschaft von ausschlaggebender Bedeutung. Auch für den Maschinen- und Anlagenbau ist die Integrierung von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien ein Garant für innovative Technologien. Bereits heute sind mehr als die Hälfte aller Produktentwicklungen nur durch den Einsatz von IKT möglich.

Der IKT Leitmarktwettbewerb zielt auf die folgenden Schwerpunkte ab:

  • IKT für Cyber Physical Systems und Industrie 4.0: Hardware, Software und Netze gelungen integriert
  • IT-Sicherheit für die Wirtschaft: Schutz und Sicherheit in einer vernetzten Welt
  • Kommunikationsinfrastruktur als Basis für die Digitalisierung: 5G als Enabler für Zukunftskonzepte
  • Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Cognitive Computing: Daten erfolgreich nutzen


Zur Zielgruppe zählen vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen, Verbundvorhaben werden vorrangig behandelt. Die Einreichungsfrist für die Skizzen ist der 5. März 2018 – es wird empfohlen, sich zuvor von der LeitmarktAgentur.NRW beraten zu lassen. Fragen beantwortet Dr. Jan Sammet von der LeitmarktAgentur.NRW, Tel.: +49 2461 61-96596, Email: j.sammet@fz-juelich.de


Zweite Runde Förderwettbewerbe gestartet

Im Rahmen der Förderperiode des Operationellen Programms NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) ist die zweite Runde der Förderwettbewerbe gestartet. Wesentliche Ziele der Leitmarktwettbewerbe sind der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in die wirtschaftliche Nutzung, die Erschließung neuer Märkte, der Abbau von Innovationshemmnissen sowie das Schließen bestehender Lücken in den Wertschöpfungsketten.

Acht Bereiche wurden als für die NRW-Wirtschaft von besonderer Bedeutung identifiziert. Hier soll die leistungsstarke und innovative Industrie Nordrhein-Westfalens in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft die Basis legen, um den tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft und den bedeutenden globalen ökonomischen und ökologischen Herausforderungen adäquat zu begegnen.


Weitere Informationen