Digital vernetzt in der Produktion

Fotografie Leißring

Im Rahmen des von ProduktionNRW organisierten Workshops „Digital vernetzt in der Produktion” auf dem Industrie-4.0-Kongress, stellten zwei Unternehmen Projekte und Lösungen aus der Praxis vor.

Der Workshop war Teil des von ProduktionNRW organisierten Industrie-4.0-Kongresses, der am 15. November 2017 in Köln stattfand.

Dr. Bastian Franzkoch, Director Operations der Ortlinghaus-Werke GmbH stellte eine Lösung zu Change Request im Produktionsbetrieb vor. Änderungsprozesse, die bei hoher Produktvarianz nahezu unvermeidlich sind, können durch digitale Vernetzung mit wesentlich verringertem Zeitbedarf und höherer Prozessqualität durchgeführt werden.

Bei MSF-Vathauer Antriebstechnik GmbH & Co KG werden Antriebslösungen für die vernetzte Produktion entwickelt und umgesetzt. Der Geschäftsführer Marc Vathauer zeigte exemplarisch einige technische Lösungen unter Anwendung von OPC-UA und WLAN Kommunikation. Condition Monitoring und Predictive Maintenance können mit vernetzten Lösungen auch bei Bestandsanlagen in der Industrie umgesetzt werden. Der Wandel vom Antriebstechniker zum IT-Lösungsanbieter ist dabei aus Sicht von Marc Vathauer eine der größten Herausforderungen für mittelständische Maschinenbauer.

Ein Plädoyer für einen offenen, neugierigen Umgang mit der Digitalisierung hielt Prof. Dr. Jürgen Bechtloff, FH Südwestfalen. Industrie ist ein Konzept und keine Technologie, man kann es nicht kaufen und Lösungen sind immer individuell zu entwickeln. Dabei agil vorzugehen und seinen eigenen Weg zu einer Digitalisierungsstrategie zu finden ist sein Rat an den Mittelstand. Angebote zur Qualifizierung und Unterstützung gibt es mehr als ausreichend, die aktive Beschäftigung mit dem Thema wird für die Unternehmen unerlässlich sein.

Fragen zu diesem Workshop beantwortet Hans Seelen, Tel. 0211 / 687748-21, Email: hans.seelen@vdma.org gerne.