Herausforderung Termin- und Liefertreue

Das Thema „Termin- und Liefertreue“ stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar. Die Teilnehmer des Arbeitskreises Produktion diskutierten und erarbeiteten Lösungsansätze.

Das Thema „Termin- und Liefertreue“ stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar – so ist auch das große Interesse an dem vom VDMA NRW organisierten Arbeitskreis Produktion zu erklären. Die mit 35 Teilnehmern besuchte Veranstaltung fand am 6. Juli 2017 bei Reifenhäuser Cast Sheet Coating GmbH & Co. KG in Troisdorf statt.

Im Rahmen eines Firmenrundgangs bei Reifenhäuser stellte der Leiter der Fertigungsplanung, André de Windt, die Thematik der Termin- und Liefertreue an einzelnen Stationen und anhand von Beispielen aus der Montage und Fertigung vor. Er erläuterte den Teilnehmern das Zusammenspiel zwischen den Produktionssystemen ERP und APS.

Felix Prumbohm aus der VDMA Betriebswirtschaft, erklärte in seinem Impulsvortrag, welche Gesetzmäßigkeiten beachtet werden müssen, damit Termine, Kapazitäten und Puffer im Einklang stehen und Rückstände vermieden werden können. „Flexibilität und Produktivität müssen sich nicht ausschließen, sondern können beide zu einem bestimmten Maße unter Berücksichtigung der notwendigen Gesetzmäßigkeiten erfüllt werden“, so Prumbohm. Wichtig sei hierbei, dass die richtigen Prioritäten gesetzt werden und eine eindeutige Reihenfolge der zu bearbeitenden Aufträge vorherrsche – Details, die klar gegenüber den Beteiligten kommuniziert sein müssen. Darüber hinaus dürfe das Heft des Handelns nicht aus der Hand gegeben werden.

In einem sich anschließenden Workshop wurde in vier Untergruppen die drei Themen „Rückstände – Termine ändern oder anpassen?“, „Einzelaufträge & Projekte planen und steuern“ und „Liefertreue mittels unterstützender IT-Systeme“ unter den Teilnehmern diskutiert.