Maschinenbau NRW: Mai stimmt optimistisch

fotolia

Der Auftragseingang verzeichnete im Mai 2017 ein Plus von 11 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von 1 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich März bis Mai 2017 zeigt ein Plus von 5 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit 3 Prozent eine Veränderung nach oben. Bei den Auslandsaufträgen lag der Auftragseingang bei +6 Prozent. In Nordrhein-Westfalen verzeichnete die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich 13 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit +3 Prozent darstellten.

Die EU ist nach wie vor die größte Absatzregion der nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbauer. Die Auftragseingänge aus dem Euro-Raum profitieren vom Anziehen der Konjunktur in der EU und sind mit +24 Prozent einer der wesentlichen Treiber der positiven Entwicklung im Mai.

Die Ergebnisse im Auftragseingang für den Mai stimmen optimistisch in diesen schwierigen und von internationalen Herausforderungen geprägten Zeiten. Wir hoffen, dass sich die gute Entwicklung weiter verstetigen wird und blicken zuversichtlich auf die im nächsten Monat vorliegenden Halbjahresergebnisse.

Downloads