Fördermöglichkeiten durch NRW.BANK und KfW

fox17 - Fotolia

NRW.BANK und KfW fördern innovative Unternehmen und Digitalisierungsprojekte

Gleich drei neue Programme haben die NRW.BANK und die KfW in diesem Sommer neu aufgelegt. Neben den klassischen Kreditförderungen bietet die KfW auch ein Mezzanine-Programm an. Gefördert werden Investitionen und Betriebsmittel, wie zum Beispiel für die Implementierung additiver Fertigungsverfahren, die Integration digitaler Workflows mit Lieferanten und Kunden oder Investitionen in das innerbetriebliche Breitbandnetz.

NRW.BANK.Innovative Unternehmen

Das Förderprogramm unterstützt schnell wachsende und innovative Unternehmen in Nordrhein-Westfalen mit einem zinsgünstigen Darlehen. Durch die Unterlegung mit Garantien aus der InnovFin-Bürgschaftsfazilität der Europäischen Union sowie des Europäischen Fonds für strategische Innovationen (EFSI) ist an das bestehende Angebot eine obligatorische Haftungsfreistellung für die involvierte Hausbank gekoppelt. Förderfähig sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie kleinere Midcap-Unternehmen (mit bis zu 499 Beschäftigten) sofern sie seit drei Jahren am Markt tätig sind und wenigstens eines der zehn im Programm definierten Innovationskriterien erfüllen. Eine Förderung ist für die Finanzierung von Investitionsmaßnahmen sowie für Betriebsmittel möglich.

Das Förderdarlehen wird im Hausbankenverfahren vergeben. Mögliche Darlehenssummen liegen zwischen 100.000 Euro und 7,5 Millionen Euro je Antrag bei Laufzeitvarianten zwischen drei und zehn Jahren. Die obligatorische Haftungsfreistellung für die Hausbank beträgt 70 Prozent des Darlehensbetrags und wird mit einem festen Zinssatz für die gesamte Laufzeit vergeben.

KfW ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit

Das Förderprogramm ist zur Finanzierung von Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben breit einsetzbar. Gefördert wird die Digitalisierung von Produkten, Produktionsprozessen und Verfahren – beispielsweise die Vernetzung der Produktionssysteme unter dem Stichwort Industrie 4.0. Auch Maßnahmen zur Ausrichtung der Unternehmensstrategie bzw. Unternehmensorganisation auf die Digitalisierung können begleitet werden. Darüber hinaus werden Innovationsvorhaben finanziert, bei denen Unternehmen neue oder substantiell verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickeln. Zudem steht das Programm allen Unternehmen, die im Sinne des Programms Horizon 2020 der Europäischen Union als innovativ gelten, zur Abdeckung ihres Finanzierungsbedarfs offen. Hierzu zählen z. B. schnell wachsende Unternehmen oder Unternehmen mit besonders hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung.

Kernelement der Förderung ist eine optionale Haftungsfreistellung in Höhe von 70 Prozent für Kredite an Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern. Die KfW kann einen umfangreichen Teil des Ausfallrisikos übernehmen und so den durchleitenden Hausbanken die Kreditvergabe erleichtern. Durch die Unterstützung der Europäischen Union kann die KfW gerade Unternehmen mit einer schwächeren Bonität besonders günstige Konditionen anbieten. Auch die Konditionen für kleine und mittlere Unternehmen (gemäß EU-Definition) werden zusätzlich vergünstigt.

KfW ERP-Mezzanine für Innovationen

Im zweiten neuen Programm „ERP-Mezzanine für Innovation“ bietet die KfW Finanzierungspakete aus Fremd- und Nachrangkapital speziell zur langfristigen Finanzierung marktnaher Forschung und der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren, Prozesse oder Dienstleistungen sowie ihrer wesentlichen Weiterentwicklung an. Aus dem Programm werden sowohl Vorhaben unterstützt, die für das antragstellende Unternehmen neu sind als auch solche, die sich vom Stand der Technik in der EU abheben.

Beide Programme richten sich an etablierte Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freiberufler in Deutschland mit einem jährlichen Gruppenumsatz von bis zu 500 Mio. EUR. Die Konditionen sind aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Bundeshaushalts verbilligt