Vertriebs- und Servicekonzepte für den französischen Markt

Nils Bergmann--Fotolia

Frankreich – ein attraktiver Markt in der Nachbarschaft. Frankreich ist nicht einfach, aber es lohnt sich – so das Fazit der Teilnehmer. Ein stabiler dritter Platz bei den wichtigsten Exportmärkten unterstreicht das.

„Mit einem Volumen von 10 Milliarden Euro ist der deutsche Maschinenbau größter Ausrüster der französischen Industrie. Viele Teilbranchen sind in Frankreich erfolgreich – trotz interkultureller Herausforderungen“, berichtete Yvonne Heidler von der VDMA Außenwirtschaft, im Rahmen der ProduktionNRW-Veranstaltung „Vertriebs-und Servicekonzepte für den französischen Markt“ am 21. Juni 2017. Die von ihr vorgestellte SWOT Analyse von Germany Trade & Invest (gtai) bot, einen interessanten politischen Aspekt, denn die entschlossene Bekämpfung der Schwächen und Risiken waren bei den Wahlen in Frankreich ausschlaggebend.

Die französische Industrie hat einen deutlichen Investitionsstau, der nun angegangen werden muss. Daher sieht auch Gilles Untereiner, Generaldirektor der französischen Außenhandelskammer in Deutschland, für den deutschen Maschinenbau kurz- und mittelfristig gute Perspektiven. In einem engagierten Vortrag zeigte er strategische Optionen der Marktbearbeitung auf. Seine Botschaft: Frankreich lohnt sich, und wenn man es richtig anfängt, sind kleine Investitionen für den Markteintritt ausreichend. Er zeigte typische Fehler und Missverständnisse auf und gab den Teilnehmern zugleich ein Feedback auf ihre Erfahrungsberichte aus einer Tour de Table.

Für große Unruhe sorgte das Thema Meldepflichten für Arbeitseinsätze in Frankreich. Sabine Igwe vom Customer Service bei Putsch GmbH & Co. KG, stellte die Maßnahmen und Erfahrungen im Umgang mit dieser Anforderung vor. Die nationale Umsetzung dieser EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Sozialdumping ist in Frankreich streng und bürokratisch ausgefallen und bei Kontrollen drohen deutliche Strafen für Verstöße. Dies sei nicht auf Frankreich beschränkt betonte Yvonne Heidler.


Weitere Informationen


Die Bedeutung des Service für den französischen Markt stellte Peter Thomin, VDMA Betriebswirtschaft, heraus. Sein beruhigendes Fazit aus der Studie Global Service: die französischen Kunden sind mit dem Service ihrer deutschen Lieferanten zufrieden. Die Detailanalyse zeigt nur wenige Schwächen aber durchaus Bereich in denen die Anbieter irrelevante Vorteile erzielen. Hier kann der Aufwand ggfs. den Erwartungen angepasst werden.