Mittelstand ist fit: Industrie 4.0 in der Praxis

focus finder -- Fotolia

Der vom Spitzencluster it’s OWL und dem Fraunhofer IEM organisierte Fachkongress bündelte das Wissen aus Wirtschaft und Forschung zu neusten Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0. ProduktionNRW präsentierte sich als Kooperationspartner und Aussteller.

Dem deutschen Mittelstand gelingt es immer besser, die Potenziale der digitalen Transformation zu erschließen und dadurch Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Erfolgsgarant dafür ist die enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, um Ergebnisse aus der Spitzenforschung in die industrielle Anwendung zu bringen. Dieses Fazit zogen 280 Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft aus ganz Deutschland auf dem zweiten Fachkongress „Industrie 4.0 in der Praxis“ am 11. und 12. Mai in Paderborn. Sie diskutierten Lösungen, Erfahrungen und künftige Herausforderungen auf dem Weg zur intelligenten Produktion.

Veranstalter des Kongresses waren der Spitzencluster it's OWL in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), den Programmen Smart Service Welt und Autonomik für Industrie 4.0 des Bundeswirtschaftsministeriums, der Nationalen Plattform Industrie 4.0, Produktion NRW, dem Projektträger Karlsruhe und Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand.

Bei der zweitägigen Veranstaltung wurden mehrere Sessions mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten abgehalten, wobei die Session „Intelligente Produkte und Produktionstechniken (IT'S OWL)“ von ProduktionNRW Clustermanager Hans-Jürgen Alt moderiert wurde.

In den Sessions wurde, insbesondere seitens Vertretern aus der Forschung, vorgestellt, welche technologischen Neuerungen durch die Digitalisierung möglich werden. Auch die konkrete Umsetzung wurde anhand einiger größerer Beispielunternehmen vorgestellt, wie etwa Industrie 4.0 Maßnahmen in der eigenen Produktion. Aber nicht nur die Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 wurden thematisiert, sondern auch die wirtschaftlichen Vorteile, die die Anwendung neuer Technologien bieten, sowie mögliche neue Geschäftsmodelle.

Zusätzlich zu den Vorträgen gab es im Rahmen der Fachausstellung die Möglichkeit, die Anwendung von Industrie 4.0 an Demonstratoren vor Ort zu erleben und Kooperationen anzubahnen.