Von der Marktforschung zu Business Development

WavebreakMediaMicro | Fotolia

„Vom Umgang mit der Zukunft“ lautete der Titel eines Blickpunktes der VDMA Nachrichten vor ein paar Monaten. Daraus entwickelte ProduktionNRW einen Erfahrungsaustausch, in dem die Marktforschung und der Trendradar des VDMA Competence Center Future Business im Mittelpunkt standen.

Die Veranstaltungsreihe zu Business Development gab den 35 Teilnehmern einen intensiven Ausblick in die Trends, die das Geschäft des Maschinenbaus beeinflussen werden. Es war weit mehr als der „Blick in die Glaskugel“, denn die Referenten spannten den Bogen von Benchmarks zur derzeitigen Situation über Marktforschung mit Key Accounts zu Big Data Analysen und der Digitalisierung der Geschäftsprozesse. Dr. Eric Maiser stellte den Trendradar 2030 und Zukunftsbilder aus der Arbeit des VDMA Competence Center vor.

Die Benchmarks des VDMA zeigen, dass der Maschinenbau zwar Marktforschung betreibt, ihr aber noch nicht den Stellenwert einräumt, der für den Umgang mit der Zukunft nötig ist. Peter Thomin von der VDMA Betriebswirtschaft gab für den Weg zum Business Development konkrete Hinweise.

Den besonderen Wert der Key Accounts für die Marktforschung stelle Roland Fischer von Bernd Münstermann GmbH & Co. KG, einem mittelständischen Sonderanlagenbauer, heraus. Die Generierung und Nutzung von Big Data im Bereich der Agrarwirtschaft stellte Henning Rabe, Leiter Marketing der Claas-Gruppe. Hier bestätigte sich die Aussage einer aktuellen Studie eindrucksvoll, der zufolge dieser Wirtschaftszweig bei der Digitalisierung Vorreiter ist.

Der Trendradar bewertet aktuelle Megatrends in ihrer Bedeutung und Marktreife für den Maschinenbau. Über 100 aktuelle Trends wurden sauber kategorisiert und mehr als 40 Trends in Form von Trendkarten für den Maschinenbau beschreiben und eingeordnet. Mit Szenariotechnik erarbeitet das Competence Center Zukunftsbilder zu wichtigen Trendthemen. Bereits veröffentlicht wurde „Machine Learning“, in Vorbereitung sind „Zukunftswerkstoffe“ und “Power-to-X“ als wichtige Technologiefelder.