Ihre Mithilfe ist gefragt: Probleme bei Zoll und Außenwirtschaft benennen

mowitsch--Fotolia

Der VDMA NRW bietet die einmalige Gelegenheit, Probleme im Bereich Außenwirtschaft und Zoll zu melden, um sie auf Bundesebene mit den zuständigen Ministerien besprechen zu lassen.

Auch wenn die neue Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries erst wenige Tage im Amt ist, ergab sich für einige VDMA-Mitglieder des „Branchendialogs Maschinen- und Anlagenbau“ bereits die Gelegenheit mit Ministerin Zypries zu sprechen. Im Rahmen dieser Gespräche wurden unter anderem Probleme im Bereich der Außenwirtschaft sowie Negativ-Beispiele zum Thema Außenwirtschaft und Zoll besprochen.

Daraufhin wurde mit Ministerin Zypries vereinbart, Schwierigkeiten in diesem Bereich aufzuarbeiten. Dies bietet die einmalige Gelegenheit, konkrete bürokratische Hürden im Export auf hochrangiger Ebene mit dem Finanz- und Wirtschaftsministerium zu besprechen und Abhilfe zu schaffen.

Hierzu sammelt der VDMA NRW belastbare Beispiele und bittet alle Mitgliedsunternehmen bis Ende März konkrete Fälle aus der unternehmerischen Praxis zu melden, bei denen es bürokratische Hindernisse im Bereich der Außenwirtschaft gab. Dies bietet die Möglichkeit, die bestehenden Probleme direkt anzusprechen und auf Verbesserungen in der Praxis zu drängen.

Beispiele und Probleme können Sie direkt per Mail an klaus.moellemann@vdma.org melden.