2017 für NRW richtungsweisend

VDMA NRW

Der Vorstand des VDMA NRW kam am 18. Januar 2017 zu einer Sitzung beim Spezialisten für Landtechnik, Lemken GmbH & Co. KG, in Alpen zusammen.

Das dominierende Gesprächsthema der nordrhein-westfälischen Vorstandssitzung waren die für dieses Jahr anstehenden Wahlen. Basierend auf den vom VDMA NRW aufgestellten Kernforderungen wurden die Ergebnisse der daraus resultierenden politischen Gespräche erörtert.

Andreas Rade, Leiter des VDMA-Hauptstadtbüros in Berlin, betonte nicht nur die Bedeutung der im Frühjahr stattfindenden innerdeutschen Wahlen in Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Schleswig-Holstein sowie der Bundestagswahl im Herbst. Auch wichtige EU-Mitgliedsländer wie unter anderem die Niederlande und Frankreich stünden vor wichtigen Wahlen. Ereignisse wie die Brexit-Entscheidung oder die Inhalte der neuen amerikanischen Regierung sowie Entwicklungen wie das Erstarken von Populisten und die Terrorgefahr, schüren Unsicherheiten. Der VDMA NRW Vorstandsvorsitzende Siegfried Koepp wies in diesem Zusammenhang auf die Verantwortung des VDMA und der Wirtschaft hin, ihre Positionen zu erläutern.

Studie Erfolgsfaktoren des NRW-Maschinen- und Anlagenbau

Der Maschinenbau muss sich immer wieder neu erfinden. Technologien entwickeln sich weiter oder werden durch neue abgelöst. Erfolgsrezepte, die vielleicht lange funktioniert haben, müssen hinterfragt werden und permanent angepasst werden. Um den neuen Entwicklungen Rechnung zu tragen, hat der VDMA NRW das Institut der deutschen Wirtschaft IW Consult mit der Durchführung einer Studie zu den Erfolgsfaktoren für den nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau bis 2030 beauftragt. Die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen werden im Frühjahr vorgestellt. „Die Studie soll bestehende Hemmnisse und hinderliche Rahmenbedingungen beleuchten und
Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in NRW konkretisieren,“ erklärte Koepp den Vorstandsmitgliedern die Zielsetzung. Die Studienergebnisse sind darüber hinaus richtungsweisend für die thematische Ausrichtung
und das Angebotsportfolio des VDMA NRW.

Fokus auf VDMA NRW

Hans-Jürgen Alt, Geschäftsführer des VDMA NRW, diskutierte die aktuelle konjunkturelle Lage mit den Vorstandsmitgliedern. Der Vorstand einigte sich bei der Produktionsprognose für 2017 auf eine Seitwärtsbewegung und verabschiedete die Arbeitsschwerpunkte 2017 für die NRW-Geschäftsstelle. Dr. Frank Bünting, VDMA Betriebswirtschaft, ging auf die wichtigsten Ergebnisse der VDMA-Mitgliederzufriedenheitsanalyse ein.

Der Vorstandsvorsitzende Siegfried Koepp hat die aus dem Vorstand ausgeschiedenen Theodor Wagner und Prof. Dr. h.c. Josef Gerstner verabschiedet. Andreas Nauen, Geschäftsführer KTR Systems GmbH, wurde als neues Vorstandsmitglied gewählt.