Unternehmen aus NRW stützen Energiewende

Siemens AG

Vom 27. bis 30. September 2016 präsentierten rund 1400 Aussteller aus 34 Nationen ihre Produktneuheiten und Dienstleistungen für den Onshore- und Offshore-Bereich auf der Wind Energy Hamburg.

Gegenüber dem Vorjahr legte die Weltleitmesse der Windindustrie bei der Internationalität gegenüber ihrer Premiere 2014 nochmals deutlich zu: Rund 35 000 Fachbesucher aus 48 Nationen kamen nach Hamburg. Der Anteil der internationalen Besucher stieg auf rund 40 Prozent, der Anteil internationaler Aussteller stieg auf 44 Prozent.

Für Nordrhein-Westfalen ist die Windenergie eine Schlüsselindustrie und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sie schafft Arbeitsplätze und ist ein bedeutender Bestandteil einer zukunftsfähigen Energieversorgung Nordrhein-Westfalens. Der Anteil der Windenergie an der Stromversorgung soll bis 2020 auf mindestens 15 Prozent ausgebaut werden. Nordrhein-Westfalen ist nicht nur ein hervorragender Standort für die Nutzung der Windenergie, sondern auch ein traditionell starker Industriestandort: 30 Prozent der Windenergiezulieferer im VDMA sind in NRW beheimatet. Ende Juni 2016 drehten sich rund 3.260 Windenergieanlagen in NRW.

Nordrhein-Westfalen hat weltweit die höchste Standortdichte von Getriebeherstellern für Windenergieanlagen und stellte dies auf dem Gemeinschaftsstand in Halle B6.538 unter Beweis. Der Messestand wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk sowie vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW und dem Cluster ProduktionNRW organisiert.