Von der Schule in die Praxis

GE

Wie geht es nach der Schule weiter? Um Schülern und Schülerinnen zu zeigen, welche interessanten Berufsbilder es gibt, öffneten Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau vom 30. Juni bis 2. Juli 2016 ihre Türen.

Sie löteten, feilten und konstruierten – die jungen Teilnehmer der Initiative „Erlebnis Maschinenbau – Technik, die fasziniert“ tauchten komplett ein in die  Berufswelten des Maschinenbaus. Bei Rundgängen und Mini-Workshops konnten die fast 2.700 Schüler vor Ort Ingenieuren, Technikern und Azubis aus verschiedenen Fachgebieten über die Schulter schauen. Viele der teilnehmenden Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau gaben außerdem Tipps rund um Bewerbungen. Fragen zu Ausbildung oder Studium wurden direkt geklärt und praxis-nah durch Fachleute und Azubis, die mitten in ihrer Ausbildung stecken, beantwortet.

Besonders gut kamen bei den Teilnehmern auch die praktischen Aufgaben an. „Den Schülern hat der Bau eines kleinen Elektromotors und ein kurzer Ultraschallkurs am meisten Spaß gemacht“, sagt Ann-Cathrin Behrens, duale Studentin Human Resources bei der GE Sensing & Inspection Technologies GmbH. Das Unternehmen hatte als eines von vielen die Möglichkeit genutzt, 21 Schüler durch seinen Standort in Hürth zu führen und über die Ultraschalltechnik und die vor Ort hergestellten Produkte zu informieren. „Die Schüler bekommen dadurch die Möglichkeit, sich persönlich ein Bild zu machen und sich für eine spätere Berufswahl zu orientieren“, erklärt Behrens das Motiv für die Teilnahme an Erlebnis Maschinenbau. Die Initiative zeigt interessante und zukunftssichere Berufe aus dem Maschinenbau auf, die Perspektiven ohne Studium bieten.

Die vor 15 Jahren ins Leben gerufene Initiative wird von den Industrie- und Handelskammern aus Nord-rhein-Westfalen, dem Arbeitgeberverband Metall NRW, der IG Metall und dem VDMA  NRW in Kooperation mit der ostwestfälischen Berufsoffensive BINGO organisiert und durchgeführt.