Maschinenbau NRW: Aufwärtstrend setzt sich fort

Fotolia

Der Auftragseingang verzeichnete im Februar 2018 ein Plus von 17 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +4 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +23 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau, die Aufträge aus dem Euro-Raum erhöhten sich um +51 Prozent.

Der Dreimonatsvergleich Dezember 2017 bis Februar 2018 zeigt ein Plus von 12 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 7 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen pendelt sich der Auftragseingang bei +14 Prozent ein. Die Nachfrage aus dem Euro-Raum lag bei +50 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit +3 Prozent darstellten.

„Nach dem guten Start im Januar, geht es im Februar für den Auftragseingang weiter bergauf. Der guten Auftragslage liegt eine solide Basis zugrunde. Insbesondere wird sie aktuell durch die starken Bestellungen aus den Euro-Partnerländern getragen“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW. „Die Investitionsneigung im In- und Ausland scheint weiter hoch zu sein und auch die Erwartungen der Unternehmen an das laufende Jahr sind positiv.“

Downloads