22. März 2018: ProduktionNRW: Plattformökonomien und digitaler Kundennutzen

SAP - VDMA

Der Erfahrungsaustausch widmet sich der Thematik der Plattformökonomie und wie Unternehmen diese Entwicklungen für sich nutzbar machen können. Dabei dreht sich alles um die zentralen Fragestellungen, ob digitale Geschäftsmodelle über Plattformen entwickelt werden sollen und welchen digitalen Nutzen Kunden erwarten.

Die Form der Marktadressierung über Plattformen wird in Zukunft auch für die Unternehmen der Investitionsgüterindustrie an Bedeutung gewinnen. Die Entwicklungen der Digitalisierung lässt davon ausgehen, dass plattformbasierte Geschäftsmodelle auch in der Industrie eine große Rolle spielen werden.

Betroffen sind einerseits Produkte und Dienstleistungen, die Unternehmen über Plattformen transparent und einfach beziehen können, wie zum Beispiel Komponenten und Halbzeuge oder Transportdienstleistungen. Andererseits werden Plattformen für Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus selbst zu Werkzeugen, um den eigenen Vertrieb nachhaltig und erfolgreich im Markt zu positionieren. Vor diesem Hintergrund soll dieser Erfahrungsaustausch die Möglichkeit geben, die Rolle der Plattformen und das Zusammenspiel der Marktakteure zu erkennen.

Eine bedeutende Rolle spielt die digitale Nutzenerwartung des Kunden – ein Thema, dass in vielen Verkaufsgesprächen nicht angesprochen wird. Um den Kundenbedarf zu ermitteln, können Unternehmen auf Lösungen, wie zum Beispiel einen Nutzenkompass als App, zurückgreifen. Basierend auf den Ergebnissen der Veranstaltung „Einfluss von Digitalisierung auf bestehende und neue Geschäftsfelder“ des letzten Jahres versucht dieser Erfahrungsaustausch darzustellen, inwieweit Apps Teil eines digitalen Geschäftsmodells sind. Als Beispiel dient dabei die erwähnte Nutzenkompass-App und das daran angeschlossene Geschäftsmodell.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Business Development“.

Downloads