Erfolgreich mit Digitalisierung

Fotografie Leißring

Der dritte Fachkongress „Industrie 4.0 im NRW-Mittelstand: die Zukunft jetzt gestalten!“ konzentrierte sich auf digitale Lösungen für Unternehmen. Rund 300 Top-Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik tauschten sich am 15. November 2017 auf dem von ProduktionNRW organisierten Kongress untereinander aus.

Studien zeigen, dass bei vielen Unternehmen noch große Unsicherheit herrscht, wenn es um die Umsetzung von Digitalisierungslösungen geht. ProduktionNRW Clustersprecher Wolf D. Meier-Scheuven wies auf die Notwendigkeit von Vernetzung hin: „Industrie 4.0 ist interdisziplinär und kann nur zielführend umgesetzt werden, wenn Unternehmen über ihre Grenzen hinwegblicken und sich branchen-, disziplin- und unternehmensübergreifend vernetzen.“

Prof. Dr. Günther Schuh, geschäftsführender Direktor des WZL an der RWTH Aachen, erinnerte die Kongressteilnehmer daran, dass sich produzierende Unternehmen nicht als Produkt- sondern vielmehr als Nutzenanbieter verstehen sollten.

Industrie 4.0 konkret

Unternehmen wie Lenze Vertrieb GmbH und WILO SEo zeigten, wie sie bereits heute mit modernen und vernetzten Technologien arbeiten und Digitalisierungslösungen konkret umsetzen.

Dr. Armin Walter, Geschäftsführer Lenze Vertrieb GmbH, berichtete vom Einsatz des Informationsmodells OPC UA, das eine standardisierte Kommunikationsarchitektur zur Verfügung stellt und somit einen herstellerübergreifenden Datenaustausch von Maschinendaten ermöglicht. „OPC UA ist ein wichtiger Baustein für die Interoperabilität zwischen Maschinen, aber auch zwischen Leit- und Maschinenebene. Damit ist OPC UA ein fester Bestandteil der Produktion der Zukunft“, erklärte Walter.

Wie WILO SE sich für die Zukunft aufstellt, erläuterte Dr. Markus Beukenberg, Chief Technology & Strategy Advisor, anhand der gerade im Bau befindlichen Smart Factory. Er machte darauf aufmerksam, dass in Bezug auf Industrie 4.0 das Anpassen der Firmenkultur oft übersehen werde. Firmenkultur und die internen Strukturen müssen interdisziplinäres Denken und Arbeiten fördern.

VIDEO: Digitalisierung im Mittelstand

VIDEO: Einsatz von OPC UA – Nutzen für den Mittelstand
Dr. Armin Walter, Geschäftsführer Lenze Vertrieb GmbH, berichtet vom Einsatz des Informationsmodells OPC UA, das eine standardisierte Kommunikationsarchitektur zur Verfügung stellt und somit einen herstellerübergreifenden Datenaustausch von Maschinendaten ermöglicht.

VIDEO: Internet of Production
Prof. Dr. Günther Schuh, geschäftsführender Direktor des WZL an der RWTH Aachen, über Ansätze und Möglichkeiten des Internet of Production.

VIDEO: Der neue WILO-Campus Dortmund im Licht von Industrie 4.0
Wie WILO SE sich für die Zukunft aufstellt, erläutert Dr. Markus Beukenberg, Chief Technology & Strategy Advisor, anhand der gerade im Bau befindlichen Smart Factory von WILO SE.

VIDEO: Industrie 4.0 im NRW-Mittelstand
ProduktionNRW Clustersprecher Wolf D. Meier Scheuven über die Notwendigkeit von Vernetzung im Bereich Industrie 4.0.

Zwei Workshops zu den Themenfeldern Digitale Vernetzung in der Produktion und Digitalisierungslösungen in der Wertschöpfungskette vertieften wichtige Aspekte.

Die Teilnehmer zogen folgende Bilanz:

  • Stellen Sie Ihre internen Prozesse auf den Prüfstand!
  • Geben Sie den Gedanken auf, alles selber machen zu wollen. Nutzen Sie Netzwerke!
  • Fangen Sie immer oben an: der Vorstand muss voll dahinterstehen!
  • Seien Sie bereit zu lernen!
  • Finden Sie Ihren Mittelweg zwischen Nichtstun und Hype!
  • Entwickeln Sie individuelle Ideen und Lösungen für Ihr Unternehmen!
  • Lassen Sie sich nicht von Unternehmensgrenzen einengen. Suchen Sie den Austausch!

Träger der Veranstaltung war das vom VDMA NRW durchgeführte Cluster für Maschinenbau und Produktionstechnik, ProduktionNRW, in Zusammenarbeit mit der Plattform Industrie 4.0.

Workshops

Zwei Workshops zeigten Digitalisierungslösungen und luden die Teilnehmer ein, sich einzubringen und Praxisbeispiele zu diskutieren.