Maschinenbau NRW: Guter Start ins zweite Halbjahr

Fotolia

Der Auftragseingang verzeichnete im Juli 2017 ein Plus von 9 Prozent. Bei der Inlandsnachfrage gab es eine Veränderung von +2 Prozent. Das Auslandsgeschäft lag bei +13 Prozent im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich Mai bis Juli 2017 zeigt ein Plus von 11 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 1 Prozent nach oben. Bei den Auslandsaufträgen lag der Auftragseingang bei +17 Prozent. In Nordrhein-Westfalen verzeichnete die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich ein Minus von 2 Prozent, während sich die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit +27 Prozent darstellten.

Nach sehr schlechten Werten im letzten Jahr im Nicht-Euro-Raum, nähern sich die Werte wieder dem normalen Niveau. Erfreulich ist, dass sich die positive Entwicklung der Auftragseingänge der letzten Monate auch mit dem Start ins neue Halbjahr fortsetzt. Alle Indikatoren, wie zum Beispiel der ifo-Geschäftsklimaindex, die Export- und Beschäftigtenerwartungen zeigen nach oben. Die Kapazitätsauslastung liegt seit 3,5 Jahren mit 87,7 Prozent erstmals wieder oberhalb des langjährigen Mittelwertes.

Downloads