Herausragende Erfindungen in NRW

id:9971908

Bei der feierlichen Preisverleihung „Sternstunden der Wissenschaften“ im Planetarium Bochum am 24. September 2015 erhielten die Wissenschaftler der Gewinnerteams der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Technischen Universität Dortmund und Fachhochschule Münster die Auszeichnung durch Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. „Wir brauchen Zukunftsgestalter, die innovative Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen finden. Im Rahmen der Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“ setzen wir uns dafür ein, dass neues Wissen durch Transfer in die Wirtschaft schnell zur Anwendung kommt.“

Gemeinsam mit dem Wissenschaftsministerium und dem Patentverbund der NRW-Hochschulen hat PROvendis den HochschulWettbewerb ZukunftErfindenNRW ausgeschrieben. Seit mehr als 10 Jahren ist der Wettbewerb ein etabliertes Instrument, um Hochschulen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre innovative Arbeit zu ehren. Aus 156 Bewerbungen wurden von der Jury jeweils drei herausragende Erfindungen in den Kategorien Lebenswissenschaften, Ingenieur- und angewandte Naturwissenschaften und Fortschritt durch Transfer nominiert.

  • Preisträger der Kategorie Ingenieur- und angewandte Naturwissenschaften ist die Erfindung „Automatische Notfall-Lenkhilfe für PKW“: Um Kollisionen im Straßenverkehr zu vermeiden, wird die Erfindung Emergency Steering Assist (ESA) in künftigen Autos Einzug erhalten und Ausweichmanöver berechnen. >>>
  • Preisträger der Kategorie Fortschritt durch Transfer ist die Erfindung „Sichere Dichtung für Stahl-Emaille-Anwendungen in der chemischen Industrie“: Das Mess- und Herstellungsverfahren für 3D-Dichtungen bietet eine sehr große Sicherheit gegen ungewollte Leckagen vor allem bei Stahl-Emaille-Flanschverbindungen, die typischerweise in der chemischen Industrie bei aggressiven Medien eingesetzt werden. >>>
  • Preisträger der Kategorie Lebenswissenschaften ist die Erfindung „Universelles Antidot gegen alle direkten Thrombin-Hemmer“: Bei der Erfindung handelt es sich um die Entwicklung einer Substanz (Antidot) zur Unterbrechung der gerinnungshemmenden Wirkung von Thrombin-Hemmern. >>>

Bildquelle : PROvendis GmbH

Alt, Hans-Jürgen
Alt, Hans-Jürgen