Förderprogramm für Hochschul-Ausgründungen startet

id:7335988

Die Landesregierung möchte mehr junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler motivieren, den Schritt in die unternehmerische Selbstständigkeit zu wagen. Dazu startet jetzt das Programm „START-UP-Hochschul-Ausgründungen“, das aus zwei Förderphasen besteht.

Die erste Förderphase von der Idee bis zur Gründung wird durch das Wissenschaftsministerium aus Landes- und EU-Mitteln von bis zu 4,6 Millionen Euro pro Jahr unterstützt. Die zweite Phase, beim Wirtschaftsministerium angesiedelt, nimmt die Finanzierung nach der erfolgreichen Gründung in den Blick.

Gründungsteams können nun Anträge auf Förderung für die erste Phase bis zum 31. Mai 2015 einreichen. Gefördert werden Vorhaben, die auf technologischen, betriebswirtschaftlichen oder sozialen Innovationen, aber auch auf wissensintensiven Dienstleistungen basieren. Mit Hilfe der Förderung können Forschungsergebnisse und Know-how zu einem Geschäftskonzept weiterentwickelt und durch die Gründung eines eigenen Unternehmens wirtschaftlich umgesetzt werden.

Ein unabhängiges Gutachtergremium schlägt auf Grundlage der Antragsunterlagen und gegebenenfalls einer Präsentation des Vorhabens eine Auswahl von förderungswürdigen Projekten für das Bewilligungsverfahren vor. Die Bewilligung wird von der Bezirksregierung Düsseldorf durchgeführt. Die Antragsunterlagen und Förderbekanntmachung finden Sie unter www.efre.nrw.de und www.ptj.de/hochschulausgruendung.

Zum Programm gibt es folgende Informationsveranstaltungen:

  • Dienstag, 10. März 2015 im MIWF Düsseldorf von 14.00 bis 16.00 Uhr
  • Mittwoch, 11. März 2015 an der TU Dortmund von 14.00 bis 16.00 Uhr
  • Donnerstag, 12. März 2015    RWTH Aachen von 14.00 bis 16.00 Uhr

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zu den Informationsveranstaltungen finden Sie ebenfalls unter den oben genannten Internetadressen.

Quelle: www.mweimh.nrw.de/presse/pressemitteilungen

Bildquelle : WavebreakMediaMicro | Fotolia