VDMA NRW: Agenda fortsetzen – Standort stärken

id:6732673

Der Vorstand des VDMA NRW traf sich am 14. Januar beim Spezialisten für Druckluft- und Druckgastechnik, Beko Technologies GmbH, in Neussund diskutierte die Ausrichtung der zukünftigen wirtschaftspolitischen Interessenvertretung des VDMA NRW.

Nach einer Besichtigung des gastgebenden Unternehmens, Beko Technologies GmbH, diskutierte der Vorstand die Ausrichtung der zukünftigen wirtschaftspolitischen Interessenvertretung des VDMA NRW.

Die bundespolitischen Rahmenbedingungen präsentierte Andreas Rade, Leiter des VDMA-Hauptstadtbüros in Berlin. Er erklärte, dass bereits jetzt die Arbeiten für die strategische Positionierung der politischen Parteien für 2017 anliefen. Zu den relevanten Themen zählt Rade den im Dezember 2014 begonnenen Branchendialog „Maschinen- und Anlagenbau“, das Bündnis „Zukunft der Industrie“, die „Dialogplattform Industrie 4.0“ und die  „Verbändevereinbarung über die Einführung von Energieeffizienz-Netzwerken“.

Speziell auf die landespolitischen Besonderheiten heruntergebrochen, verständigte sich der Vorstand darauf, sich 2015 auf eine überschaubare Anzahl von Themen wie  Arbeitsmarktpolitik, Energiepolitik, Mittelstandspolitik sowie Verkehrsinfrastruktur zu konzentrieren und um diese verstärkt voranbringen zu können.

Der Vorstand diskutierte und verabschiedete die generellen Arbeitsschwerpunkte 2015 für die Geschäftsstelle.

Alt, Hans-Jürgen
Alt, Hans-Jürgen