Drei Hochschulen aus NRW gehen ins Finale um den VDMA-Hochschulpreis „Bestes Maschinenhaus 2015“

id:6434627

Bei der Verleihung des Preises wurden aus 14 Bewerbungen auch drei Fachhochschulen aus NRW ausgewählt: die Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften am Campus Gummersbach der FH Köln, die Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme der FH Köln und der Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Mit dem Preis werden Projekte für mehr Studienerfolg gewürdigt.
 

Standen bei der Preisverleihung 2013 allgemeine Konzepte für mehr Studienerfolg im Mittelpunkt, liegt der Fokus diesmal auf dem Bereich Didaktik. „Wir werden auch zukünftig einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieurinnen und Ingenieuren haben. Daher ist es wichtig, diejenigen, die ein Ingenieurstudium aufnehmen, mit Engagement und klugen Konzepten zu einem erfolgreichen Studienabschluss zu führen – ohne Abstriche bei der Qualität der Lehre und der Abschlüsse zu machen.“ erläuterte Prof. Dr.-Ing. Eckart Kottkamp, Sprecher der VDMA-Initiative Ingenieurausbildung.

Alle sechs Finalisten sind jetzt aufgefordert, ausführlichere Bewerbungsunterlagen einzureichen und ihr Konzept auf einer weiteren Jurysitzung im März 2015 vorzustellen. Aus dem Kreis der Finalisten wird die Jury dann das „Beste Maschinenhaus 2015“ auswählen. Die feierliche Preisverleihung findet am 5. Mai 2015 in Berlin statt. Alle Finalisten werden dann als „Maschinenhaus 2015“ ausgezeichnet. Der Gesamtsieger „Bestes Maschinenhaus 2015“ erhält ein Preisgeld von 100.000 Euro.

Der Hochschulpreis ist Teil der VDMA-Initiative „Maschinenhaus – Campus für Ingenieure“, mit der VDMA Hochschulen in ganz Deutschland bei der Verbesserung der Lehre und dem Ausbau des Qualitätsmanagements unterstützt werden. Ziel ist es, den hohen Abbrecherzahlen im Maschinenbau- und Elektrotechnikstudium entgegenzuwirken.

Mehr Informationen

Petereit, Annette
Petereit, Annette