Synchrone Produktion

id:5426986

Managementberater Hitoshi Takeda begeisterte am 16. September rund 200 Gäste mit seinem Vortrag zum Thema „Schlanke Unternehmensprozesse“. Im Rahmen des 125jährigen Firmenjubiläums hatte der Siegerländer Schwenkkran-Spezialist Vetter Krantechnik eine hochkarätige Veranstaltung rund um das Thema Lean-Management und Lean-Produktion organisiert.

Nach der Begrüßung durch den Inhaber des Unternehmens, Klaus Th. Vetter, eröffnete Geschäftsführer Sven G. Killmer das Seminar mit einer Kurzvorstellung des Traditionsunternehmens und schlug mit der Berichterstattung zu den aktuellen Prozessverbesserungsmaßnahmen im Unternehmen den Bogen zu dem Thema „Schlanke Unternehmensprozesse“.

Hitoshi Takeda, bekannt für seine lebendige und direkte Vortragsweise, wusste eindringlich auf die Herausforderungen aufmerksam zu machen, vor denen deutsche Unternehmen aktuell stehen. Um die Durchlauf- und Lieferzeiten zu verkürzen, die Qualität von Prozessen und Produkten zu verbessern und die Produktivität zu steigern, setzt Takeda auf die Methoden des SPS (Synchrones Produktionssystem), die während des ganztägigen Seminars umfassend erläutert wurden.

Erfolgreiche Unternehmen
Fünf Schwerpunkte charakterisieren nach Hitoshi Takeda ein erfolgreiches Unternehmen:

  • Exklusivität und Sauberkeit, die das Unternehmen auf den ersten Blick ausstrahlen sollte. Unsauberkeit gerade in der Fertigung ist unvermeidbar, sollte aber laut Takeda innerhalb von 10 Minuten bereinigt werden.
  • Kundenorientierung, wobei nicht nur der Endkunde gemeint ist, sondern auch der eigenen Tätigkeit nachgelagerte Wertschöpfungsstufen, die auf die Qualität und Zuverlässigkeit der eigenen Arbeit angewiesen sind.
  • Veränderungsfähigkeit, Konsequenz, Mitarbeiterentwicklung, Spaß und Freude sowie gute Ideen und Wissen
  • Veränderung vor Ort, dort, wo Wertschöpfung stattfindet.
  • Strukturen, die eigenständige Veränderung nicht nur unterstützen, sondern auch einfordern.

Von SMED zu SSED
Lautete bislang die Lösung für die hohe Varianz und Losgröße Eins in der Produktion noch SMED („Single Minute Exchange of Die“), also der Werkzeugwechsel unter 10 Minuten, so geben laut Takeda bereits Unternehmen wie Siemens Zielvorgaben von 81 Sekunden bis hin zu SSED vor: „Single Second Exchange of Die“.

Umsetzung bei Vetter
Vom Erfolg der Lean Transformation konnten sich alle Teilnehmer des Seminars auch Gastgeber Vetter Krantechnik überzeugen: Die Einführung von 5S hat die Produktion noch sauberer und aufgeräumter werden lassen. Ins Auge fallen vor allem Stellwände für den Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) und die Qualitätsverbesserungsmaßnahmen, an denen für Besucher sichtbar sehr ernsthaft und konsequent gearbeitet wird.