Frauen gehen in Führung!

id:4536488

 Im Rahmen des Projektes „Chance: Frauen gehen in Führung“  bieten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäische Sozialfonds EFS eine Qualifikationsreihe für Frauen sowie individuelle Coachings und Organisationsberatungen für Unternehmen an.

Frauen in Führungspositionen sind noch immer unterrepräsentiert. Besonders in „männerdominierten“ Branchen liegt ihre Quote unter zehn Prozent. Mit Blick auf die demografische Entwicklung sollten mehr Frauen in Führungspositionen eingebunden werden, um das Fachkräftepotenzial zu sichern. Nicht zuletzt hat sich gezeigt, dass gemischte Teams den Anforderungen des globalen Marktes besser entsprechen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäische Sozialfonds EFS haben über die Bundesinitiative „Gleichstellen“ das Projekt „Chance: Frauen gehen in Führung“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projektes werden eine Qualifikationsreihe für Frauen sowie individuelle Coachings und Organisationsberatungen für Unternehmen durchgeführt. Die achttägige Qualifikation wird in drei Sequenzen von jeweils zwei und drei Tagen durchgeführt.

Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen der Metall- und Elektroindustrie und des Handwerks in NRW, die bereits in einer Führungsposition tätig sind  oder für die Übernahme von Führungsaufgaben vorgesehen sind.

Die Termine finden in Dortmund statt:

  • 26. - 27. August, 20. - 22. Oktober, 20. - 21. November
  • 1. - 3. September, 28. - 30. Oktober, 26. - 27. November
  • 22. - 24. September, 15. - 17. Oktober, 5.und 6. November


Weitere Informationen
Kooperierende Unternehmen
Frauen gehen in Führung

 

Im Rahmen des Projektes „Chance: Frauen gehen in Führung“  bieten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäische Sozialfonds EFS eine Qualifikationsreihe für Frauen sowie individuelle Coachings und Organisationsberatungen für Unternehmen an.

Frauen in Führungspositionen sind noch immer unterrepräsentiert. Besonders in „männerdominierten“ Branchen liegt ihre Quote unter zehn Prozent. Mit Blick auf die demografische Entwicklung sollten mehr Frauen in Führungspositionen
eingebunden werden, um das Fachkräftepotenzial zu sichern. Nicht zuletzt hat sich gezeigt, dass gemischte Teams den Anforderungen des globalen Marktes besser entsprechen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Europäische Sozialfonds EFS haben über die Bundesinitiative „Gleichstellen“ das Projekt „Chance: Frauen gehen in Führung“ ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projektes werden eine Qualifikationsreihe für Frauen sowie individuelle Coachings und Organisationsberatungen für Unternehmen durchgeführt. Die achttägige Qualifikation wird in drei Sequenzen von jeweils zwei und drei Tagen durchgeführt.

Zielgruppe sind Mitarbeiterinnen der Metall- und Elektroindustrie und des Handwerks in NRW, die bereits in einer Führungsposition tätig sind  oder für die Übernahme von Führungsaufgaben vorgesehen sind.

Bildquelle : Lenze

Petereit, Annette
Petereit, Annette