Ausbildungssicherung in der Pandemie

Shutterstock

Am 13. August 2020 fand der dritte Erfahrungsaustausch zum Thema „Ausbildungssicherung in der Pandemie statt“. Die Teilnehmer berichteten von den jeweiligen Situationen in ihren Unternehmen. Hauptdiskussionspunkt war der Ausbildungsstart.

Da die Unternehmen frei wählen können, wann Auszubildende starten, gab es einige Teilnehmer, bei denen die neuen Auszubildenden ihre Ausbildung bereits begonnen haben. Ebenso gab es  auch Teilnehmer, bei denen der Ausbildungsstart erst zum 1. September 2020 erfolgt.

Insgesamt waren die Teilnehmer, die bereits den Ausbildungsstart zum 1. August 2020 hatten, in Anbetracht der Umstände zufrieden. Unter der Einhaltung der allgemein bekannten Hygieneregeln war die Begrüßung zum Ausbildungsstart kein Problem. Die Einarbeitung der gewerblichen Auszubildenden konnte bei allen Betrieben normal anlaufen, da in der Produktion die Abstände gut eingehalten werden können.

Ein deutlich größeres Problem hingegen gibt es bei den kaufmännischen Auszubildenden. Dies liegt oft daran, dass die Büros oft nur zu 50 Prozent oder weniger belegt sind, und so eine Einarbeitung/Betreuung der Auszubildenden schwierig ist. Der Lösungsansatz eines Unternehmens war es, die kaufmännischen Auszubildenden für eine längeren Zeitraum mit den gewerblichen Auszubildenden gemeinsam auszubilden, so werden die Auszubildenden besser betreut, es entsteht ein besseres Zusammengehörigkeitsgefühl und die kaufmännischen Auszubildenden bekommen einen besseres Verständnis für die Abläufe im Unternehmen.

Im Bereich Teambuilding gab es von den teilnehmenden Unternehmen wieder kreative Ideen und Vorschläge. So organsierte ein Unternehmen zum Kennenlerntag eine GeoCach-Route auf dem Firmengelände und rundherum. Statt der klassischen Vorstellungsrunde zwischen neuen Auszubildenden und dem Management, mussten die Azubis nun ein Vorstellungsvideo drehen. Bei einigen Firmen ist zu Beginn ein Eltern-Tag üblich, damit auch die Eltern der jungen Auszubildenden das Unternehmen kennenlernen können. Da auch dieses leider zur Zeit entfallen muss, haben die Azubis mit Hillfe einer Polaroid-Kamera Fotos gemacht, um diese dann zu Hause zeigen zu können.

Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.