Maschinenbau NRW: Februar noch nicht unter Corona-Einfluss

Shutterstock

Der Auftragseingang verzeichnete im Februar 2020 eine Veränderung von minus 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Inland wurden 8 Prozent mehr Bestellungen verzeichnet, aus dem Ausland kamen 10 Prozent weniger Orders. Die Orders aus dem Euroraum nahmen um 23 Prozent zu, während die Auftragseingänge aus dem Nicht-Euroraum um 21 Prozent zurückgingen.

Der Dreimonatsvergleich Dezember 2019 bis Februar 2020 zeigte ein Minus von 5 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um 6 Prozent nach oben. Die Auslandsaufträge gaben um 10 Prozent nach, wobei das europäische Ausland bei plus 18 Prozent und der Nicht-EU-Raum bei minus 19 Prozent lag.

Der Februar zeigt sich weitgehend noch frei von den Einflüssen der Corona-Pandemie. Lediglich die rückläufigen Bestellungen aus dem außereuropäischen Raum, scheinen von den Corona-Auswirkungen in China geprägt zu sein. Zurzeit befindet sich der nordrhein-westfälische Maschinen- und Anlagenbau beim Auftragseingang noch in der Phase vor dem Sturm.

Downloads