Erste Factory Tour Industrie 4.0 in Nordrhein-Westfalen

Alstom

Die Factory Tour ist ein neues Veranstaltungsformat von ProduktionNRW, das Möglichkeiten und Umsetzungen der intelligenten Produktion aufzeigen soll. Die Factory Tour zeigt, dass Industrie 4.0 keine Vision, sondern bereits Realität ist.

Die Factory Tour ist ein neues Veranstaltungsformat von ProduktionNRW, das Möglichkeiten und Umsetzungen der intelligenten Produktion aufzeigen soll. Die Factory Tour zeigt, dass Industrie 4.0 keine Vision, sondern bereits Realität ist. Ziel der Veranstaltung ist es, Industrie 4.0 Umsetzungen live zu erleben und Anregungen für eigene Projekte zu gewinnen.

Die Auftaktveranstaltung dieser neuen Reihe fand am 24. November 2016 bei der symmedia GmbH in Bielefeld statt. Symmedia entwickelt seit 1997 internetgestützte Service-Lösungen für den Maschinen- und Anlagenbau und gilt als Pionier und Marktführer auf ihrem Gebiet. Die erstellten Lösungen ermöglichen zum einen die Vernetzung der Maschinen miteinander und zum anderen die Vernetzung verschiedener Akteure entlang der Wertschöpfungskette, so dass ihre Kunden bereits heute Industrie 4.0 erfolgreich in der Praxis umsetzen.

Nach der Unternehmensvorstellung durch den Geschäftsführer Peter Barkowsky, stellte Dr. Christian Mosch vom VDMA-Forum Industrie 4.0 in Frankfurt das breite Angebotsportfolio des VDMA im Bereich Industrie 4.0 vor. Hierzu gehören unter anderem Studien, Publikationen und LabTouren, mit deren Hilfe Unternehmen nicht nur ihre Bereitschaft zu Industrie 4.0 prüfen (Industrie 4.0-Readiness) können. Vielmehr können sie auch lernen, wie sie Industrie 4.0 im eigenen Unternehmen umsetzen können. Hierbei unterstützen die VDMA-Publikationen „Leitfaden Industrie 4.0“ sowie weitere Leitfäden zu den Themen Security und Datenschutz. Der Leitfaden zu dem Kommunikationsprotokoll OPC UA-Kommunikation wird 2017 und der Leitfaden Sensorik Anfang 2018 veröffentlicht. Neu erschienen ist die Studie „Digital-vernetztes Denken in der Produktion“, die den aktuellen Stand beim digital vernetzten Denken im Maschinen- und Anlagenbau darlegt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden den Teilnehmern die verschiedenen Industrie 4.0-Projekte der symmedia GmbH vorgestellt. Den Kern bildet das symmedia SP1 – Service Portal, mit dem die Maschinen- und Anlagenbauer ihre Service-Prozesse sicher digitalisieren können. Durch die Anbindung der Maschinen und Anlagen an das Internet kann der Maschinenhersteller seinen Kunden an der Maschine oder mobil per App seine Service-Lösungen anbieten. Die Produkte unterteilen sich in die Bereiche Remote Service, Maintenance, Parts und Monitoring, die jeweils verschiedene Dienste umfassen.

Im Showroom konnten die Teilnehmer Umsetzungsbeispiele der Unternehmen Audi, Excellence United, Desma, Georg Fischer, KMT, Kolbus und manoroland sheetfed selbst ausprobieren. Die Anwendungen reichten von der Bedienung von Apps zur Überprüfung von Maschinendaten bis hin zur Nutzung der Datenbrille für den Live-Support aus der Ferne, hierdurch wurde Industrie 4.0 für die Teilnehmer live erlebbar. An den einzelnen Showcases herrschte ein reger Austausch und es wurden auch Lösungsmöglichkeiten für die eigenen Unternehmen diskutiert.

Das Interesse am neuen Veranstaltungsformat sowie dem Austausch zur praktischen Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten im eigenen Unternehmen ist sehr groß. Für den regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema wird daher eine Arbeitsgruppe Industrie 4.0 gegründet. Die erste Sitzung dieser Arbeitsgruppe findet am 19. Januar bei der EMG Automation GmbH in Wenden statt.