LabTour I4.0 in der TransferFactory der FH Südwestfalen

FH Südwestfalen

Die LabTour I4.0 bot den Teilnehmern eine Plattform zum Austausch zum Status der Digitalisierung im eigenen Unternehmen sowie zu Forschungsinitiativen. Die Abschlussdiskussion betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Unternehmen und Studenten.

Auf großes Interesse stieß die LabTour I4.0 am 22. Juni 2017 an der FH Südwestfalen in Meschede. Trotz Rekordtemperaturen reisten die 20 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Landesteilen von Nordrhein-Westfalen ins Sauerland an, um den I4.0 Demonstrator zu erkunden und sich zu Industrie-4.0-Themen auszutauschen.

Nach einer Begrüßungsrunde, bei der die Teilnehmer ihre bisherigen Berührungspunkte mit der Digitalisierung im eigenen Betrieb vorstellten, eröffnete Judith Binzer vom VDMA Forum Industrie 4.0 die LabTour mit einem Vortrag zu Vision und Realität der neuen Technologie. Sie stellte dabei die Angebote des VDMA zur Unterstützung von Unternehmen, die Industrie 4.0 Lösungen im eigenen Unternehmen einführen möchten, vor.

Prof. Dr. Jürgen Bechtloff gab in einem Vortrag einen Einblick in die Forschung der FH, die sich unter anderem intensiv mit den technologischen Möglichkeiten und Herausforderungen von Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 befasst und diverse Projekte auf diesen Gebieten durchführt. Dabei stellte er auch die TransferFactory vor, die er 2013 als innovatives Forschungslabor für Wissenschaftler, Studenten und Unternehmen an der FH Südwestfalen einrichtete. Bei einem Rundgang konnten die Teilnehmer den Industrie-4.0-Demonstrator erleben. Dieser bildet die einzelnen Schritte der Wertschöpfungskette auf dem Weg zur Produktion unter Industrie-4.0- Gesichtspunkten ab.

In der parallel stattfindenden Projektvorstellung „Mittelstand 4.0 Südwestfalen“ informierte der Projektkoordinator Jürgen Burghardt die teilnehmenden Unternehmensvertreter über Initiativen zur Forschung und Förderung in der Region. Bei der Abschlussdiskussion betonte Bechtloff die Wichtigkeit der Zusammenarbeit von Unternehmen und Studenten. Er forderte die Teilnehmer auf, frühzeitig Studenten mit gemeinsamen Projekten zu betrauen, um mit zukunftsweisenden Ideen das eigene Unternehmen zu stärken.