Jetzt anmelden!

Sie sind für diese Veranstaltung noch nicht angemeldet.

Mon. 23.09.2019  13:15 - 17:30 Uhr
 Verl

OPC UA – Anpacken und Umsetzen

Shutterstock

Die Veranstaltung wirft einen Blick hinter die Kulissen von Beckhoff Automation in puncto OPC UA. Die OPC Foundation stellt vor, wie über Firmengrenzen hinweg an gemeinsamen Lösungen gearbeitet wird, um standardisierte Daten und Schnittstellen zu definieren.

OPC UA ermöglicht eine sichere, zuverlässige sowie hersteller- und plattformunabhängige Kommunikation. Mit OPC UA gelingt eine hierarchieübergreifende Vernetzung von Sensoren, Komponenten, Maschinen und Steuerungen verschiedener Hersteller – und ist somit bedeutend für Industrie 4.0.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „OPC UA – Anpacken und Umsetzen“, die im Bereich Industrie 4.0 Unternehmen, die Möglichkeit zum aktiven Dialog bietet. Gastgeber dieser Veranstaltung ist die Beckhoff Automation GmbH & Co. KG in Verl, die offene Automatisierungssysteme auf der Grundlage der PC- und EtherCAT-basierten Steuerungstechnik realisiert. Beckhoff ist seit langen Jahren Vorreiter im Bereich offener Standards, so dass eine hohe Interoperabilität zwischen Beckhoff- und Fremdprodukten erreicht wurde.

Wichtiges Element ist hierbei der Standard OPC UA zum Austausch von Informationen – Beckhoff hat diesen Standard als erste Firma weltweit im Jahr 2007 als Produkt angeboten. OPC UA ermöglicht eine sichere, zuverlässige sowie hersteller- und plattformunabhängige Kommunikation. Mit OPC UA gelingt eine hierarchieübergreifende Vernetzung von Sensoren, Komponenten, Maschinen und Steuerungen verschiedener Hersteller – und ist somit bedeutend für Industrie 4.0. Der VDMA sieht durch seine Mitglieder den einheitlichen Kommunikationsstandard OPC UA als Vorzugsstandard.

Die in OPC UA zu standardisierenden technischen Eigenschaften der Produkte sind konkrete Geräte- und Fähigkeitsinformationen. Diese werden durch objektorientierte Informationsmodelle in technischen Spezifikationen, den OPC UA Companion Specifications, beschrieben. Eine solche Beschreibung wird idealerweise direkt für eine ganze Branche erarbeitet. Der OPC UA Client, der sich mit einer Maschine verbindet, soll diese mittels der UA-Darstellung als Maschine von einem Typen begreifen können – unabhängig davon, welcher Hersteller diese Maschine gebaut hat. Beckhoff stellt in seinen Produkten umfassende generische Funktionen zur Verfügung und bietet mit TwinCAT eine OPC-UA-Schnittstelle an, die den entsprechenden Companion Specifications der Domänen genügen.

Im Rahmen der Veranstaltung wird der Showroom von Beckhoff besichtigt, in dem das Produktportfolio der vier Technologiebereiche „Industrie-PC“, „I/O- und Feldbuskomponenten“, „Antriebstechnik“ und „Automatisierungssoftware“ vorgestellt wird. Stefan Hoppe, Präsident und Geschäftsführer der OPC Foundation, stellt die OPC Foundation und deren Bedeutung für den Maschinenbau vor.

Veranstalter

Die Veranstaltung wird von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Downloads