Austausch zu aktuellen Themen rund um Logistikprozesse und GoBD

id:9914976

Der Arbeitskreis Betriebswirtschaft diskutierte bei seinem Treffen am 15. September 2015 über die Steuerung und Optimierung von Logistikprozessen und tauschte sich über die neuen Grundsätze für die ordnungsgemäße elektronische Buchführung, GoBD, aus.

Gastgeber der Veranstaltung war die Firma Ruthmann GmbH & Co. KG in Gescher. Bei einem Rundgang gewährte der Gastgeber einen Einblick in ihre Fertigung.

Die Logistikkosten eines Unternehmens können Einsparpotenziale bieten. In vielen Unternehmen fehlt es jedoch an Transparenz. Festgefahrene Arbeitsprozesse und langjährige Geschäftsbeziehungen zu Dienstleistern erschweren die Einführung von neuen Prozessen. Matthias Johannes, Bereichsleiter Finance und Controlling bei der Kito Europe GmbH schilderte gemeinsam mit Guido Händeler, Vertriebsleitung HDS Consulting GmbH, den Projektablauf und die Beseitigung von Widerstände und Unsicherheiten im Unternehmen, um Logistikprozesse zu optimieren und in Zukunft besser steuern zu können.

Jörg D. Scholtka stellte die Kostenkennzahlen der Betriebswirtschaft 2014 vor und wies darauf hin, dass es seit Jahren keine wesentlichen Änderungen im Kostengefüge gibt.

Seit dem 1. Januar 2015 gelten die neuen Grundsätze für die ordnungsgemäße elektronische Buchführung (GoBD*). Die Veranstaltungsteilnehmer diskutierten, ob die vom Bundesfinanzministerium getroffenen Aussagen und Anweisungen praxistauglich sind und wie in den Unternehmen damit umgegangen wird. Unsicherheit herrschte darüber, welche Dokumente aufbewahrt werden müssen, um die Aufbewahrungspflicht zu erfüllen.

Die Teilnehmer tauschten sich aus, welche elektronischen Daten gespeichert werden müssen. Der Fokus galt der E-Mail-Korrespondenz zu einer Rechnung und der Vereinbarkeit mit dem Recht auf Datenschutz der Mitarbeiter und die Prüfung der elektronischen Buchhaltung durch die Finanzverwaltung. Hier insbesondere, in welcher Form dem Finanzbeamten, der vor Ort in der Firma ist, Zugriff auf die Daten und Mails gegeben wird. Insgesamt muss gegeben sein, dass eine Verfahrensdokumentation die Prüfung des gesamten Verfahrens zulässt. Einigkeit herrschte darüber, dass der Schritt zur elektronischen Buchführung in jedem Fall eine Arbeitserleichterung und -ersparnis mit sich bringt.

Der Arbeitskreis Betriebswirtschaft wendet sich an kaufmännische Geschäftsführer sowie Leiter Rechnungswesen / Finanzen / Controlling. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises findet im März 2016 statt – den genauen Termin finden Sie ab Jahresende in der Veranstaltungsübersicht.

Sofern Sie Interesse an der Mitwirkung am Arbeitskreis Betriebswirtschaft haben, melden Sie sich bitte bei irmgard.reinke@vdma.org.

* GoBD= Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff
 

Bildquelle : VDMA NRW

Reinke, Irmgard
Reinke, Irmgard