Maschinenbau NRW: Positives erstes Halbjahr

id:9126245

Der Auftragseingang verzeichnete im Juni 2015 ein Plus von +11 Prozent (bundesweit -4 Prozent). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von +7 Prozent (bundesweit +7 Prozent). Das Auslandsgeschäft lag bei +14 Prozent (bundesweit -9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresniveau.

Der Dreimonatsvergleich April bis Juni 2015 zeigt ein Plus von +6 Prozent (bundesweit -3 Prozent) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen gab es mit -1 Prozent (bundesweit +/-0 Prozent) eine Veränderung nach unten und bei den Auslandsaufträgen veränderte sich der Auftragseingang um +9 Prozent (bundesweit -4 Prozent). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum im Dreimonatsvergleich bei +13 Prozent (bundesweit +7 Prozent), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern um +8 Prozent (bundesweit -7 Prozent) zunahmen.

Mit dem Juni zeigte sich der Auftragseingang zum zweiten Mal nacheinander im Plus und sorgte so für ein positives erstes Halbjahr mit einem Zuwachs von +5 Prozent (bundesweit -1 Prozent). Getragen wurde diese Entwicklung durch die Auslandsaufträge mit einem Plus von +10 Prozent (bundesweit +/-0 Prozent), während die Inlandsnachfrage nach wie vor mit -3 Prozent im Minus (bundesweit -1 Prozent) ist. Hohe Ordervolumen aus dem EURO-Raum haben das erste Halbjahr zu einem positiven werden lassen. Es bleibt abzuwarten, ob der Abbau des vorhandenen Investitionsstaus begonnen hat und ob dies auch Auswirkungen auf die Inlandsnachfrage hat.

Bildquelle : Fotolia

Möllemann, Klaus
Möllemann, Klaus