Exportkontrolle und Zoll für die Geschäftsführung – aktuelle Fragen 2015

id:8308062

Für die Ausfuhrverantwortlichen der Unternehmen bietet der VDMA NRW in jedem Jahr einen Erfahrungsaustausch zur Diskussion von Neuerungen und Erfahrungen. Die Veranstaltungen fanden in diesem Jahr am 20. März 2015 bei der WHU Otto Beisheim School of Management in Düsseldorf und am 4. Mai 2015 bei Beckhoff Automation GmbH & Co. KG statt.

Exportkontrolle
Thematisch standen die Russland- und Iran-Sanktionen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Während es bei den Russland-Sanktionen kaum Hoffnung auf Verbesserung gibt, bestehen bei den Iran-Sanktionen Chance auf Verhandlungserfolg mit anschließender schrittweiser Embargo-Lockerung.

Beim Thema der EU-Exportkontrolle wurden die Verschärfungen bei Frequenzumrichtern und bei Industrieventilen hinterfragt, sowie Exportkontrollprobleme bei der Lieferung an russische Misch-Empfänger, die auch in der Rüstung aktiv sind. Auch Teilnehmerfragen zur innerbetrieblichen Exportkontrolle waren Gegenstand der Diskussion.

Zoll
Friedrich Wagner, VDMA Außenwirtschaft, erläuterte die Vorschriften zum zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO). Aus Sicht des VDMA sind keine belastbaren, erkennbaren Vorteile eines solchen Status erkennbar und auch der neue Unions-Zollkodex sieht keine weiteren Vorteile für einen AEO vor. Abschließend wurden einige Fragen der Teilnehmer rund um den Zoll erörtert.

Kontakte
Exportkontrolle

Klaus Friedrich
Tel.: 069 / 66 03-16 77
Email: klaus.friedrich@vdma.org

Zoll
Friedrich Wagner    
Tel.: 069 / 66 03-14 38
Email: friedrich.wagner@vdma.org

Bildquelle : Claude Beaubien-Fotolia

Seelen, Hans
Seelen, Hans